Nach Brautpaar-Suche: Traurednerin traut zwei Frauen für den guten Zweck

mlzHeirat im Treibsand

Patricia Hessler und Lisa Griesdorn haben sich 2015 kennen- und lieben gelernt. Nun wollen sie heiraten. Und damit gemeinsam mit Traurednerin Nicole Stüer etwas für den guten Zweck tun.

Haltern

, 01.01.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Wir haben uns sofort ineinander verliebt“, sagt die freie Traurednerin Nicole Stüer, während sie von den beiden Frauen erzählt, die ihr gegenübersitzen. Patricia Hessler (26) und Lisa Griesdorn (27) haben sich vor vier Jahren kennen- und lieben gelernt. Und sind das Brautpaar, nach dem Nicole Stüer gesucht hat.

Die Traurednerin hatte sich Ende November an die Halterner Zeitung gewandt, weil sie auf der Suche nach einem Brautpaar war, das sein Geld, anstatt es für Nicole Stüer zu bezahlen, gemeinsam mit der Halternerin an karitative Einrichtungen spenden möchte. Drei Paare hatten sich auf den Aufruf gemeldet. Am Ende wurden es dann Patricia Hessler und Lisa Griesdorn aus Recklinghausen.

„Die beiden gehen sehr liebevoll miteinander um und schmachten sich beide gegenseitig an“, erzählt Nicole Stüer mit einem Grinsen im Gesicht. Die Flamme, die in beiden brenne, wüssten beide zu behüten. „Die beiden gehen sehr bewusst miteinander um und haben ein gewisses Feeling füreinander.“

Alles, was noch fehlte, war der richtige Trauredner

Eigentlich stand für das Paar schon alles fest: dass es im Treibsand feiern möchte, was die Brautjungfern tragen sollen, die Einladungen, das Hochzeitsdatum. Alles, was noch fehlte, war ein freier Trauredner. „Wir sind durch den Zeitungsartikel der Halterner Zeitung darauf aufmerksam geworden. Meine Mama hatte mir den geschickt“, sagt Lisa Griesdorn. Das Paar kontaktiert daraufhin Nicole Stüer. Die drei treffen sich Ende November zum Erstgespräch. „Da waren wir uns sicher, dass wir Nicole als Traurednerin haben wollen. Wir hätten danach noch Termine mit drei oder vier Traurednern gehabt. Aber wir haben ‚Ja‘ zu Nicole gesagt“ , sagt Lisa Griesdorn und lacht.

Die Liebesgeschichte der beiden hat vor vier Jahren ihren Anfang genommen. Die Krankenschwester Patricia Hessler ist damals während ihrer Ausbildung vom Knappschaftskrankenhaus in Recklinghausen zur Krankenpflegeschule nach Marl gewechselt. Auch Lisa Griesdorn befand sich dort zu der Zeit in der Ausbildung zur Krankenschwester. „Das war eigentlich ganz lustig“, erinnert sich Patricia Hessler zurück. „Und auch richtig komisch. Wir haben uns gesehen und es hat direkt gefunkt. Wir wussten selber nicht, was das ist. Aber wir haben es zugelassen.“ Sie haben sich, sagen beide, in den Menschen verliebt, der die jeweils andere ist.

Denn bevor sich die beiden Frauen begegnet sind, waren beide zwar Single, zuvor aber immer in Partnerschaften mit Männern. Von denen hatten beide die Nase voll. „Wir waren eigentlich direkt zusammen. Wir wissen nicht, warum, aber es hat direkt gepasst“, sagt Lisa Griesdorn. Beide wohnten zu der Zeit in der Nähe der Krankenpflegeschule.

„Man hat sich 500 Mal am Tag angeguckt“

Die beiden sehen sich in der Schule und verbringen auch nach dem Unterricht fast jede freie Minute miteinander. „Man hat sich 500 Mal am Tag angeguckt und sich gefragt: ‚Wie findest du mich?‘, ‚Was denkst du von mir?‘“, sagt Patricia Hessler.

Trotzdem warten die beiden eineinhalb Monate ab, bevor sie ihren Freunden und Verwandten von ihrer Beziehung erzählen. „Weil wir nicht wussten, ob das nur eine Phase ist. Wir wussten dann aber relativ schnell, dass das was Ernstes ist und dass das so bleiben wird“, so Griesdorn. Als beide ihre Beziehung dann öffentlich machen, reagiert ihr Umfeld sehr offen.

Auch, dass die beiden heiraten wollen, war für das Paar schon zu Beginn ihrer Beziehung klar. „Tatsächlich wollte ich, seitdem wir am 1. Oktober 2015 zusammen gekommen sind, direkt heiraten“, sagt Lisa Griesdorn. „Ich konnte mir das direkt vorstellen.“ Als Patricia Hessler an ihre etwas entgeisterte Reaktion denkt, muss sie lachen: „‚Okay, kann man machen‘, habe ich dann gesagt.“

„Wir wollten uns tatsächlich gegenseitig einen Antrag machen“, sagt Patricia Hessler, wenn sie an den März 2018 denkt. Ansonsten hätte Lisa Griesdorn ihre Chance eine Woche später in Disneyland ergriffen. Denn beide hatten sich zeitgleich Gedanken darüber gemacht. „Aber Patricia war schneller“, sagt Lisa Griesdorn.

In der Mitte des Wohnzimmers stand eine Truhe

Ihre Partnerin erzählt: „Ich habe ein Fotoalbum vorbereitet. Darin war eine Reise durch unsere Zeit von Anfang bis Ende. In der Mitte war ein Hinweis, dass wir jetzt essen gehen. In der Zeit hat dann eine Freundin zu Hause alles vorbereitet. Als wir dann wieder nach Hause kamen, war ein Weg von der Tür ins Wohnzimmer komplett mit Kerzen geebnet. Ich dachte zuerst, die Wohnung brennt. Aber in der Mitte des Wohnzimmers stand eine Truhe. Darin war der Ring.“

„Das war wie in einem Film. Ich dachte noch, ‚Wie nett, dass Patricia sich so viel Mühe macht für einen Abend‘“, sagt Lisa Griesdorn und lacht. „Ich habe nicht mit einem Antrag gerechnet und musste weinen, weil es so schön war.“ Patricia sagt daraufhin: „Ich habe den Text vergessen, ich frage dich jetzt einfach: ‚Willst du meine Frau werden?‘“

1000 Euro an Gage sind es geworden, die das Paar gemeinsam mit Nicole Stüer an karitative Zwecke spendet. 600 Euro gehen im Januar an die Kinderschutzambulanz in Datteln, 400 an die Aktion Lichtblicke. „Wir finden es gut, dass es solche Aktionen gibt“, sagen Patricia Hessler und Lisa Griesdorn. Natürlich stehe der Traurednerin ihre Gage zu, aber wenn man darüber hinaus noch etwas Gutes tun könne, mache das die beiden glücklich.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt