Neue Erkenntnisse zu Brand im Mehrfamilienhaus an der Lavesumer Straße

mlzBrand

Gut drei Wochen ist es her, als in Haltern am Freitagabend (8. November) die Sirenen heulten. Grund war ein Brand an der Lavesumer Straße. Zur Ursache hat die Polizei nun neue Erkenntnisse.

Haltern

, 29.11.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Durch einen Anrufer alarmiert, der einen Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Lavesumer Straße meldete, war die Feuerwehr zum Einsatzort ausgerückt. Dort angekommen, waren die Flammen allerdings bereits erstickt. Im Treppenhaus hatte ein Bewohner einen brennenden Kinderschuh gelöscht.

Jetzt lesen

„Es handelte sich um vorsätzliche Brandstiftung“, teilte die Polizei jetzt auf Nachfrage mit. Das hätten die Ermittlungen ergeben, sagte Kreispolizeisprecher Michael Franz. Es sei durch das rasche Handeln eines Hausbewohners glücklicherweise nur ein geringer Sachschaden entstanden.

Streitigkeiten könnten Motiv sein

Auch eine tatverdächtige Person wurde bereits ermittelt. Es handele sich um eine Person, die in dem Haus wohne, so Franz. Als Motiv kämen wohl vorausgegangene Streitigkeiten in dem Mehrfamilienhaus infrage. Das Ermittlungsverfahren liege derzeit noch bei der Polizei, sagte der Sprecher.

Lesen Sie jetzt