Corona-Hilfen

Neue Fördermöglichkeiten für Firmen in der Umweltwirtschaft

Im Rahmen der Corona-Hilfe des Landes NRW gibt es jetzt ein neues „Sonderprogramm Umweltwirtschaft“. Davon sollen innovative Entwicklungsprojekte und Start-Ups profitieren - auch in Haltern.
Unternehmen im Bereich der Umweltwirtschaft können sich für die Fördermittel über das Sonderprogramm bewerben. © dpa

Ein neues Förderprogramm des Landes soll kleinen und mittleren Unternehmen im Bereich der Umweltwirtschaft in der Corona-Krise helfen. Darauf macht die

Halterner Stadtverwaltung aufmerksam.

Dazu gehören zum Beispiel Firmen im Bereich erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Abfallwirtschaft, umweltfreundliche Mobilität, nachhaltige Forstwirtschaft und Landwirtschaft.

Grüne Projekte und Start-Ups

Wie die Stadt Haltern mitteilte, können Firmen im Bereich „Forschung, Entwicklung und Innovation“ Fördermittel beantragen, sodass sie sich „trotz der derzeit teils widrigen Marktsituation innovativ positionieren und zukunftsorientiert weiterentwickeln“, heißt es in der Projektbeschreibung des Landes. Zuwendungen liegen je nach Art und Größe des Projektes, das gefördert werden soll im Bereich von 50.000 Euro bis maximal 1 Million Euro. Die Bewerbungsfrist hierfür endet am 26. November.

Der zweite Projektteil richtet sich ausschließlich an „grüne“ Neugründungen in dem Wirtschaftsbereich. Diese will das Land bei der Entwicklung von Prototypen mit 2.000 bis maximal 30.000 Euro fördern, für Hilfen bei der Erschließung der Märkte liegt die maximale Förderhöhe bei 5.000 Euro, die Bagatellgrenze beträgt 1.000 Euro. Hier ist der Bewerbungsschluss am 31. Dezember.

Ziel des Sonderprogramms sei, trotz der Schwierigkeiten durch die Corona-Krise weiterhin Wachstum in der Branche zu ermöglichen. Mehr Infos finden Interessierte im Netz unter www.ptj.de/projektfoerderung/sonderprogramm_umweltwirtschaft

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.