Neue Tourentipps rund um Haltern

Fahrradfreundliche Stadt

HALTERN Für Radfahrer gibt es neue Tourentipps durch und rund um Haltern. Das bisherige Kartenmaterial war 25 Jahre alt und trotz zwischenzeitlicher Überarbeitung nicht mehr aktuell. Stadtagentur und die Abteilung Stadtentwicklung im Bauamt haben gemeinsam die neuen Routenpläne erstellt.

von Von Irene Stock

, 15.10.2009, 18:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stadtagentur und Stadtentwicklung entwarfen Tourentipps für Radfahrer. Für die Faltpläne gab es öffentliche Gelder.

Stadtagentur und Stadtentwicklung entwarfen Tourentipps für Radfahrer. Für die Faltpläne gab es öffentliche Gelder.

Die Strecken sind besonders für „Genussfahrer“ geeignet, bei denen das Landschaftserlebnis im Vordergrund steht. Dafür sorgen landschaftlich schön gelegene Streckenabschnitte, die sich an Wasserflächen und durch Naturschutzgebiete schlängeln. Jede Strecke wird textlich erklärt, so dass der Radfahrer Informationen zu Landschaft und Geschichte erhält. Insgesamt gibt es sechs Tourenvorschläge. Die Strecken sind nach unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden ausgelegt. Eine Tour durch die Haard verlangt naturgemäß mehr Kondition als an den Stauseen vorbei.

Die kürzeste Rundfahrt ist 18 Kilometer lang und führt um die Halterner Stauseen. Die längste Strecke über 84 Kilometer führt über Hamm-Bossendorf, Flaesheim um die Silberseen II und III durch die Hohe Mark an Burg Ostendorf und dem LWL-Römermuseum vorbei zurück zum Halterner Bahnhof. Ausgangspunkt der Touren ist jeweils die Radstation am Bahnhof.

Die Strecken sind alle mit einem gelben H gekennzeichnet. Kleiner Schönheitsfehler: Bislang sind die Wege nur in eine Richtung ausgeschildert, so dass die Radler wieder zum Ausgangspunkt zurückgeführt werden. Die Gegenrichtung soll aber irgendwann „nachbeschildert“ werden. Die Karten im Westentaschenformat werden kostenlos an die Radtouristen ausgegeben und liegen im Informationsbüro im Alten Rathaus sowie an der Radstation am Bahnhof aus.

Lesen Sie jetzt