Der Raiffeisenmarkt Haltern wird nicht komplett geschlossen. © Jürgen Wolter
Baumärkte

Nicht alle Baumärkte schließen im Lockdown in Haltern

Beim zweiten Lockdown sind - anders als im Frühjahr - auch Baumärkte betroffen und müssen ab Mittwoch schließen - in Haltern aber mit einer Ausnahme.

Als im Frühjahr dieses Jahres zum ersten Mal wegen des Coronavirus die Geschäfte schließen mussten, blieben Baumärkte als systemrelevant geöffnet – mit der Folge, dass ein regelrechter Run auf die Märkte einsetzte, weil alle plötzlich viel Zeit zum Renovieren hatten.

Beim zweiten Lockdown, der am Mittwoch (16. 12.) beginnt , ist das anders. Diesmal sind auch Baumärkte von der Schließung betroffen. „Stand heute werden wir ab Mittwoch nicht mehr öffnen“, sagt Ralf Schürenkamp, Marktleiter im Hagebaumarkt Frieling in Haltern. Es werde zwar noch Konferenzen geben, aber dass es in bestimmten Marktbereichen Ausnahmen von der Schließung geben werde, sei eher unwahrscheinlich.

Aus kaufmännischer Sicht nicht glücklich

„Aus gesundheitspolitischer Sicht kann ich diese Entscheidung nachvollziehen“, sagt Ralf Schürenkamp. „Die Infektionszahlen sind einfach zu hoch, da muss etwas passieren. Aus kaufmännischer Sicht bin ich natürlich nicht glücklich darüber. Allerdings ist die Jahreswende sowieso die ruhigster Zeit im Markt, insofern besser jetzt als später.“

Anders sieht es allerdings im Markt der Raiffeisen Warengenossenschaft Haltern aus. „Wir sind nicht nur als Einzelhändler, sondern auch als Großhändler tätig, beliefern unter anderem Landwirte und zahlreiche Betriebe“, so Geschäftsführer Günter Hessing. „Wir sind daher systemrelevant und werden den Handel, aber auch den Markt weiterhin geöffnet halten. Unser Markt ist kein Baumarkt im herkömmlichen Sinn.“

Nicht nur Einzel- sondern auch Großhändler

Der Raiffeisenmarkt beliefert seine gewerblichen Kunden nicht nur mit Dünge- und Futtermitteln, sondern beispielsweise auch mit Heizöl, Treibstoffen oder Gas. „Auch das Sortiment an Tiernahrung muss geöffnet bleiben. Der Fliesenleger braucht die Fliesenschneidemaschine, ein anderer die Sicherheitshandschuhe“, sagt Günter Hessing. „Dieses Sortiment muss auch weiterhin zugänglich sein.“

Schwierig werde es allerdings, die Sortimente und auch die Kunden zu differenzieren. „Einige Bereiche im Markt werden wir dann

möglicherweise mit Planen abdecken oder die entsprechenden Gänge sperren“, sagt Hessing. „Wie man dort genau vorgehen muss, das wird auf Verbandsebene noch geklärt werden.“

Feuerwerk wurde gar nicht erst geliefert

Feuerwerksverkauf für Silvester ist ebenfalls verboten und findet folglich in beiden Märkten nicht statt. „Wir haben uns schon vor einer Woche entschlossen, die Ware nicht abzunehmen“, sagt Günter Hessing. Auch der Hagebaumarkt Frieling wird nicht beliefert. „Wir sind froh, dass die Ware noch nicht hier ist, sonst hätten wir ein Lagerungsproblem, denn für Feuerwerk gelten besondere Sicherheitsbestimmungen“, so Ralf Schürenkamp.

Über den Autor
Redaktion Haltern
Studium der Germanistik, Publizistik und Philosophie an der Ruhr Universität Bochum. Freie Autorentätigkeit für Buchverlage. Freier Journalist im nördlichen Ruhrgebiet für mehrere Zeitungshäuser. „Menschen und ihre Geschichten faszinieren mich nach wie vor. Sie aufzuschreiben und öffentlich zugänglich zu machen, ist und bleibt meine Leidenschaft.“
Zur Autorenseite
Jürgen Wolter

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt