Nur noch ein blauer Klecks an der Fassade erinnert an die Attacke auf das SPD-Bürgerbüro in der Rekumer Straße. Die anderen Spuren wurden inzwischen beseitigt. © Niklas Berkel
Polizei ermittelt

Parteibüro-Attacken und nicht angemeldete Demo in Haltern geben Rätsel auf

Nicht nur das CDU-Parteibüro ist am Montag attackiert worden. Auch das SPD-Büro war Ziel unbekannter Täter. Die Polizei ermittelt, ob die Taten im Zusammenhang mit einer Versammlung stehen.

Nach der unangekündigten Versammlung am vergangenen Montagabend (25. Januar) hat es in Haltern noch eine weitere Sachbeschädigung gegeben. Das hat die Polizei des Kreises auf Anfrage bestätigt.

Unbekannte haben demnach das SPD-Bürgerbüro in der Rekumer Straße mit Farbbeuteln attackiert. Die Tat muss sich am Montagabend oder in der Nacht zum Dienstag (26. Januar) ereignet haben, erklärte der SPD-Vorsitzende Heinrich Wiengarten. Entdeckt worden war sie am Dienstagmorgen. Laut Wiengarten waren Fassade, Fenster, Tür und der Vorplatz des Büros mit blauer und gelber Farbe verunreinigt worden. Wiengarten habe Anzeige erstattet und einen Strafantrag gestellt, erklärte er. Beamten des Staatsschutzes hätten sich vor Ort selbst ein Bild gemacht. Unklar sei, ob es sich bei der Tat um eine politisch motivierte Tat handele, sagte Wiengarten weiter.

Scheibe des CDU-Büros zerstört

Wie bereits berichtet, war es am Montagabend auch am CDU-Parteibüro in der Mühlenstraße zu einer Sachbeschädigung gekommen. Wie der Stadtverbandsvorsitzende Hendrik Griesbach ausführte, sei die Scheibe des Büros mit Steinen eingeworfen worden. Nachbarn hatten gegen 22.30 Uhr Lärm gehört und nachgeschaut.

Ob die unbekannten Täter dadurch die Flucht ergriffen, ist unklar. Genauso wie die Hintergründe der Tat. Griesbach: „Weder eine politisch motovierte Tat noch ein versuchter Einbruch sind auszuschließen.“ Der Christdemokrat geht von einem Schaden in vierstelliger Höhe aus. Der Staatsschutz hatte diesen Tatort ebenfalls begutachtet. Auch die CDU erstattete Anzeige.

Mögliche Tatzusammenhänge werden geprüft

Nach wie vor bleibt außerdem unklar, ob die Taten in Zusammenhang mit der nicht offiziell angemeldeten Versammlung in der Innenstadt gegen 18.30 Uhr stehen. „Mögliche Tatzusammenhänge werden derzeit geprüft“, erklärte Polizeisprecher Andreas Lesch.

Die Polizei habe die regelmäßig montags stattfindenden Versammlungen in der Halterner Innenstadt im Blick. Bei der Versammlung waren einige Teilnehmer von fünf vermummten Männern im Bereich der Rekumer Straße angegangen worden. Einer 63-Jährigen wurde die Tasche entrissen und gestohlen.

Zum Grund der Versammlung konnte Lesch auch am Donnerstag keine nähere Auskunft erteilen. Bei einer Montagsversammlung seien Passanten allerdings von Maskenverweigerern aufgefordert worden, ihre Masken abzunehmen.

Die Polizei ermittelt wegen Raubes, versuchter Körperverletzung, Landfriedensbruch und Verstoß gegen das Versammlungsgesetz.

Über die Autorin
Redaktion Haltern
Geboren in Dülmen, Journalistin, seit 1992 im Medienhaus Lensing - von Münster (Münstersche Zeitung) über Dortmund (Mantelredaktion Ruhr Nachrichten) nach Haltern am See. Diplom-Pädagogin und überzeugte Münsterländerin. Begeistert sich für die Menschen und das Geschehen vor Ort.
Zur Autorenseite
Ingrid Wielens

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.