Pilates auf dem Paddel-Board: Ungewöhnlicher Sport auf Halterner Seen

SUP Pilates

Pilates ist ein Ganzkörpertraining zur Kräftigung der Muskulatur. Normalerweise findet es auf der Matte statt. Auf dem Dülmener See allerdings ging es dazu am Sonntagmorgen auf SUP-Boards.

Haltern

, 20.07.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Sieht einfach aus, ist aber ganz schön anstrengend: Auf dem Dülmener See wurde erstmals ein SUP-Pilates-Kurs angeboten.

Sieht einfach aus, ist aber ganz schön anstrengend: Auf dem Dülmener See wurde erstmals ein SUP-Pilates-Kurs angeboten. © Ingrid Wielens

Für den unerfahrenen Betrachter sehen sie aus wie Surfbretter - auch wenn sie oft mit Luft gefüllt sind. Auf diesen schwimmfähigen Boards stehend und mit einem Paddel ausgerüstet, bewegen sich wassersportbegeisterte Menschen auf Seen oder Flüssen der Region fort. Die Trendsportart Stand Up Paddling (SUP/Stehpaddeln) hat sich hierzulande inzwischen durchgesetzt. Pilates aber auch. Diese Sportart findet nur in aller Regel auf einer Gymnastikmatte statt. Die Muskulatur, insbesondere von Beckenboden, Po, Bauch und Rücken wird durch dieses Ganzkörpertraining gestärkt. Eigentlich fordert jede Sportart schon für sich allein den Sportler - je nachdem, wie ernsthaft er sie betreibt. Sonja Ising bringt nun aber beides zusammen. Am Sonntagmorgen fand der erste SUP-Pilates-Kurs am Dülmener See statt. Weitere Kurse werden dort wie auch am Silbersee 2 folgen.

Keiner fällt ins Wasser

Neun Teilnehmer - acht Frauen und ein Mann - haben sich bei bestem Wetter eingefunden. Nach dem ersten Kontakt mit dem SUP-Board legt sich die anfängliche Scheu überraschend schnell. Alle bleiben trocken, keiner fällt ins Wasser. Ob sitzend, kniend oder sogar stehend - irgendwie kommt jeder mit Board und Paddel voran. An einer Kunststoffinsel liegen alle im Kreis vor Anker. Mittendrin Sonja Ising.

Das Gleichgewicht wird durch SUP Pilates ebenfalls trainiert. Außerdem werden viele Muskelgruppen gefordert.

Das Gleichgewicht wird durch SUP Pilates ebenfalls trainiert. Außerdem werden viele Muskelgruppen gefordert. © Ingrid Wielens

Die Tanzpädagogin und SUP-Pilates-Trainerin aus Freudenberg (Siegerland), die sonst Kurse am Biggesee (Olpe) gibt, ist mit großem Spaß bei der Sache, versprüht gute Laune. Es folgt eine Stunde mit Kraftübungen, Stretching und bewusstem Atmen. Sit-ups, Seitstützen, Übungen in Bauchlage, auf dem Rücken, auf der Seite, auf den Knien. Und stehend. Die 41-jährige Trainerin passt sich mit dem Schwierigkeitsgrad der Übungen dem Trainingsstand ihrer Kursteilnehmer an.

Weitere Kurse stehen schon fest

„Beim SUP Pilates wird ganz besonders auch das Gleichgewicht geschult“, erklärt Sonja Ising. Die Resonanz auf das ausgefallene Angebot sei überaus positiv. Die Trainerin verschweigt nicht, dass beim Training auf dem Board zudem viel mehr Muskelgruppen als auf der Matte angesprochen werden. Nach dem einstündigen Programm wird munter ausgepaddelt.

Vorerst dreimal findet der Kurs noch am Dülmener See statt. Interessierte können sich für den 22. Juli (Mittwoch, 19.15 Uhr), den 26. Juli (Sonntag, 10 Uhr) und den 29. Juli (Mittwoch, 19.15 Uhr) anmelden. Die Kursgebühr beträgt jeweils 20 Euro.

Erstmals am Silbersee werden die SUP-Boards am 24. Juli um 17 und um 18.30 Uhr zu Wasser gelassen. Auch hier sind noch Plätze frei (Gebühr: 25 Euro). Interessierte können sich beim Veranstalter SUP 27 im Internet unter www.duelmener-see.de anmelden.

Lesen Sie jetzt