Polizei kontrolliert mit einem Großaufgebot

Aktion gegen Einbrecher

Mit einem Großaufgebot fahndete die Polizei in Sythen, Hamm-Bossendorf und am Annaberg nach möglichen Einbrechern. Im Visier der 30 Beamten: Kleinlaster mit osteuropäischen Kennzeichen. In nächster Zeit will die Polizei generell mehr Präsenz in Haltern zeigen.

HALTERN

, 07.04.2016, 18:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Polizeioberkommissar André Tytko winkte Kleinlaster auf der Sythener Straße zur Kontrolle heraus.

Polizeioberkommissar André Tytko winkte Kleinlaster auf der Sythener Straße zur Kontrolle heraus.

Donnerstagvormittag war eine Kontrollstelle an der Sythener Straße/Kreuzung Münsterstraße aufgebaut, nachmittags waren die Beamten im Bereich der Recklinghäuser Straße/Bossendorfer damm und an der Autobahnabfahrt der A 43 an der Weseler Straße präsent. „Wir konzentrieren uns auf Kleinlaster, haben insbesondere Fahrzeuge mit osteuropäischen Kennzeichen im Blick“, sagte dazu Hauptkommissar Siegfried Jarzombeck, der als Einsatzleiter an der Sythener Straße vor Ort war.

Herausgewunken

30 Beamte hatten die Fahrspuren auf der Straße geteilt. Alle Kleintransporter oder auch PKW mit Anhängern wurden aus dem laufenden Verkehr herausgewunken und kontrolliert. „Den Standort haben wir wegen der aktuellen Einbruchszahlen in Sythen bewusst gewählt“, so Jarzombek. Die Polizei möchte mit der Aktion Präsenz zeigen. „Die Kontrollen dienen aber auch der Erkenntnisgewinnung“ sagt dazu Polizeisprecher Michael Franz. „Außerdem achten wir auch auf andere Verkehrsdelikte, haben insbesondere Verstöße gegen das Handyverbot am Steuer im Auge. Unsere Beamten werden außerdem in Zukunft auch in den Ortsteilen verstärkt Präsenz zeigen, werden dort insbesondere zu Fuß im Einsatz sein“, sagt Michael Franz.

Täter gefilmt

Aktuell fahndet die Polizei außerdem nach einem Wohnungseinbrecher (Foto): Am 19. Januar gegen 18.30 Uhr hebelte die auf dem Foto abgebildete Person die Balkontür auf und gelangte so in ein Einfamilienhaus auf der Straße Im Norden. Der hierbei gefilmte Täter flüchtete mit Schmuck. Wer kann Angaben zu der auf dem Foto abgebildeten Person machen? Hinweise erbittet das Fachkommissariat unter Tel. 0800 2361 111.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt