Polizist erwischt Halterner auf dem Nachhauseweg mit Amphetaminen

Marihuana und Amphetamine

Eigentlich wollte der Bundespolizist nur noch mit dem Zug nach Hause fahren. Doch während der Fahrt sah er einen Halterner, der mit Drogen hantierte, und alarmierte sofort seine Kollegen.

Essen/Haltern

, 02.04.2020, 12:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
An Essener Hauptbahnhof wurden ein 34-jähriger Halterner und sein Begleiter von der Polizei empfangen, nachdem sie im Zug mit Drogen hantierten.

An Essener Hauptbahnhof wurden ein 34-jähriger Halterner und sein Begleiter von der Polizei empfangen, nachdem sie im Zug mit Drogen hantierten. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Eine Zugfahrt am Mittwochmorgen endete für einen Mann aus Haltern mit einer Strafanzeige. Es war nicht das erste Mal, dass der 34-Jährige wegen Drogendelikten auffiel. Und auch sein Begleiter war bereits polizeibekannt - in diesem Jahr wurde er bereits zweimal verurteilt.

Es war noch früh am Morgen, gegen 5.30 Uhr, als die beiden Männer von einem Bundespolizisten, der sich gerade auf dem Rückweg von einer Nachtschicht nach Hause befand, erwischt wurden. Neben diversen Behältnissen für ihre Drogen hatte einer der Männer auch eine Feinwaage gut sichtbar auf einen Sitzplatz gestellt.

Bereits mehrfach verurteilt

Der Polizist informierte seine Kollegen im Essener Hauptbahnhof und gab sich kurz vor Einfahrt in diesen als Bundespolizist zu erkennen. Er nahm die beiden Männer fest und stellte die Drogen sicher. Der Halterner wurde mit einer Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz entlassen. Sein Begleiter kam in Polizeigewahrsam. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Verdachts auf Drogenhandel eingeleitet.

Gegen den 33-Jährigen, dem mehr als 100 Gramm Amphetamine und 3 Gramm Marihuana zugeordnet werden konnten, lagen zudem zwei Haftbefehle vor. Im Januar 2020 wurde er wegen eines Drogenverstoßes zu einer Geldstrafe von 900 Euro oder 60 Tage Haft verurteilt. Im März kamen wegen Diebstahls noch mal 660 Euro oder 66 Tage Haft hinzu.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt