Rat verabschiedet Haushalt einstimmig

22,9 Millionen Euro Defizit

Mit einem Defizit in Höhe von 22,9 Millionen Euro ist der Haushalt 2011 im Rat einstimmig beschlossen worden. Einig waren sich alle Fraktionsvorsitzenden darüber, dass der hohe Fehlbetrag kaum von der Lokalpolitik zu verantworten sei.

HALTERN

von Von Berthold Fehmer

, 07.04.2011, 20:37 Uhr / Lesedauer: 1 min

 Auch die Zahlungen für den „Fonds Deutsche Einheit“ wurden kritisiert. Haltern habe, so Heinrich Wiengarten (SPD), zwar den niedrigsten Schuldenstand im Kreis Recklinghausen mit etwas über 1300 Euro pro Kopf. „Sämtliche Kommunen des Freistaates Sachsen kommen im Durchschnitt aber gerade einmal auf 15 Euro pro Bürger.“ So weit, wie die WGH-Fraktion, die über die Position getrennt abstimmen wollte, ging der Rat aber nicht.Bemängelt wurden von SPD, Grünen, FDP und WGH die Kostensteigerungen beim Bau der Mensa und der Erweiterung der Feuerwache. Ariane Schmidt (FDP): „Da sollten wir viel stärker eine klare Linie einnehmen und tatsächlich nur dann bauen, wenn die Kosten klar sind.“  Auch die Ereignisse von Japan wurden thematisiert: Wiengarten forderte die Stadtwerke auf, „beim Stromeinkauf kurzfristig zu einem geringeren Anteil an Atomstrom zu gelangen und mittelfristig ganz auf Atomstrom zu verzichten.“

Lesen Sie jetzt