Meinung

Raus aus der Steinzeit: Flaesheim Dorf braucht schnelles Internet

Im Dorf Flaesheim leben viele Anwohner noch in grauer Vorzeit des Internetzeitalters. Von einer schnellen Netzverbindung können sie nur träumen. Das muss sich schnellstmöglich ändern.
Im Dorf Flaesheim bleiben viele Haushalte ohne schnelles Internet. © Jürgen Wolter

Das muss man sich mal vorstellen: Ein Software-Update für den PC kann mehrere Tage dauern, Videokonferenzen sind nicht möglich. Wenn die Kinder coronabedingt ins Homeschooling mussten und die Eltern online arbeiteten, brach das ganze Netz zusammen. Und: Je mehr Nachbarn im Netz unterwegs sind, desto langsamer wird es. Klingt alles wie ein Bericht aus der Steinzeit des Internets. Ist es aber nicht.

Das ist der aktuelle Zustand, mit dem etliche Haushalte im Bereich von Flaesheim Dorf sich weiter abfinden müssen. Und das, obwohl zwei Glasfaserkabel quasi an ihren Gärten vorbeiführen. Warum sie nicht dran kommen ans Netz, das ist mit Logik kaum nachzuvollziehen. Das hat sicher mit unglücklichen Überschneidungen von Fördermaßnahmen und Provider-Angeboten zu tun, aber auch mit wirtschaftlichen Interessen. Für den kleinen Flecken packt jetzt kein Netzbetreiber mehr das Werkzeug aus.

Nur über eine öffentliche Förderung und Unterstützung ließe sich wirklich was bewegen. Die Anwohner fühlen sich von der Stadt nicht ausreichend unterstützt. Die ist aber nur teilweise der richtige Ansprechpartner. Und: Schuldzuweisungen helfen jetzt nicht weiter. Es muss eine Lösung her, und zwar möglichst schnell. Die betroffenen Anwohner brauchen eine Perspektive. Neue Fördermöglichkeiten tun sich gerade auf. Das sollte eine erneute gemeinsame Anstrengung wert sein.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.