"Regionale 2016 als Chance für Haltern nutzen"

Stadtmühlenbucht

In den letzten Tagen konnte Bürgermeister Bodo Klimpel hohen Besuch in seiner Stadt begrüßen: Gunther Adler, Staatssekretär im NRW-Stadtentwicklungsministerium, kam auf Stippvisite in die Seestadt. Im Mittelpunkt des Besuches stand das Regionale 2016-Projekt "2Stromland", das als zweites Vorhaben überhaupt im Sommer als A-Projekt der Regionale bestätigt wurde.

HALTERN

05.11.2013, 13:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Über das A-Projekt Stadtmühlenbucht informierte Bürgermeister Bodo Klimpel NRW-Staatssekretär Gunther Adler bei einer Rundreise durch Haltern, bei der für die Stadtentwicklung bedeutende Projekte vorgestellt wurden.

Über das A-Projekt Stadtmühlenbucht informierte Bürgermeister Bodo Klimpel NRW-Staatssekretär Gunther Adler bei einer Rundreise durch Haltern, bei der für die Stadtentwicklung bedeutende Projekte vorgestellt wurden.

Die Verwaltung wird am Mittwoch, 6. November, in einer Bürgerversammlung das Projekt 2Stromland ausführlich vorstellen. Beginn ist um 18.30 Uhr im Ratssaal des Rathauses, Dr.-Conrads-Straße.
 

Die Verwaltung wird am Mittwoch, 6. November, in einer Bürgerversammlung das Projekt 2Stromland ausführlich vorstellen. Beginn ist um 18.30 Uhr im Ratssaal des Rathauses, Dr.-Conrads-Straße.
 

Auftakt war eine Präsentation des Gesamtprojektes „2Stromland“ mit seinen vielen Einzelmaßnahmen vom Fluss- und Landschaftsumbau über Bildungsaspekte bis hin zur gesteuerten touristischen Erschließung der Landschaft. Danach ging es auf dem Fahrrad entlang mehrerer Projekte, die in den vergangenen Jahren aus dem Bau- und Verkehrsministerium gefördert wurden: über die neue Fahrradstraße ging es zum bereits realisierten Abschnitt des Projektes „Der See schlägt Wellen“, mit dem die Verbindung zwischen See und Innenstadt für Fußgänger und Radfahrer attraktiver gestaltet werden soll.

Ziel der Tour war die Stadtmühlenbucht. Hier plant die Stadt Haltern am See das sogenannte „Wassermodell“ als Eingangstor in das Projekt 2Stromland zwischen Lippe und Stever. Durch Verlagerung der Parkflächen soll zwischen den beiden Armen des Mühlenbaches an der Mündung in den Stausee ein touristischer Ankunfts- und Informationsort entstehen, an dem sich Besucher anschaulich über die vielen Maßnahmen im 2Stromland informieren können.

„In Haltern am See wurde in den letzten Jahren viel Gutes auf den Weg gebracht. Ich freue mich, dass das Bauministerium dabei helfen konnte“, zeigte sich Staatssekretär Adler angetan von den gesammelten Eindrücken. Gleichzeitig ermutigt er die Stadt den eingeschlagenen Weg weiterzugehen: „Nutzen Sie die Chance, die sich Ihnen mit der Regionale 2016 bietet!“  

Lesen Sie jetzt