Reicht der Kohleausstieg für eine Energiewende? Experten geben im Römermuseum Antworten

mlzEnergiegespräch

Zwei prominente Referenten kommen zum sechsten Energiegespräch der Halterner Stadtwerke ins Römermuseum. Dabei soll es um den Kohleausstieg gehen.

Haltern

, 01.02.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Kohleausstieg ist beschlossen. „Reicht das für die Energiewende?“, lautet die Frage beim 6. Energiegespräch der Halterner Stadtwerke am 5. März (Donnerstag) im Römermuseum. Zwei prominente Referenten werden erwartet.

Antworten geben Gunda Röstel, die ehemalige Bundesvorsitzende der Grünen und Mitglied der Kohlekommission sowie Dr. Thomas Hüwener, Mitglied der Geschäftsführung der Open Grid Europe, des größten Gastransportunternehmens Europas. Gunda Röstel wird aus der Arbeit der Kohlekommission berichten, die im Sommer 2018 im Schatten der Diskussionen um den Hambacher Forst und die Fridays for Future-Bewegung ins Leben gerufen wurde. Dabei wird es auch um die Frage gehen, ob die Ergebnisse ausreichen, um die ehrgeizigen Ziele bis ins Jahr 2030 zu erreichen.

Gasnetze als Beitrag zum Klimaschutz

Drei Ziele stehen bei der zukünftigen Energieversorgung gleichrangig nebeneinander: Umweltschutz, Wirtschaftlichkeit und Versorgungssicherheit. Dr. Thomas Hüwener wird sich in seinem Vortrag der Frage widmen, welchen Beitrag die Gasnetze zum Klimaschutz im erneuerbaren Energiesystem der Zukunft leisten können.

Daneben wird auch die Energieversorgung in Haltern am See ein Thema sein. Die Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Bernhard Klocke und Carsten Schier berichten, welche Schritte in unserer Stadt unternommen wurden, um eine nachhaltige Energieversorgung zu erreichen.

Die Vorträge beginnen um 19 Uhr. Wegen der begrenzten Zahl der Plätze ist eine Anmeldung erforderlich auf www.stadtwerke-haltern.de oder Telefon: 02364 9240-106.

Lesen Sie jetzt