Römer allein zu Haus: Das Halterner Römermuseum öffnet seine Pforten virtuell

mlzDigitales Museum

„Am besten zuhause bleiben“, lautet die Devise während der Coronapandemie. Das Römermuseum in Haltern weitet deshalb jetzt seine digitalen Angebote aus.

Haltern

, 28.03.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm, Museen und andere Freizeitangebote bleiben geschlossen. Um dem Corona-Koller vorzubeugen, öffnet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) seine Ausstellungen jetzt virtuell und kostenlos für seine Gäste.

Weil das Römermuseum mindestens bis zum 20. April geschlossen bleibt, bietet das Team auf der Website des Museums einen 360-Grad-Rundgang sowohl durch die Dauerausstellung als auch über die Römerbaustelle Aliso an. In aller Ruhe können so die Exponate von allen Seiten ganz nah betrachtet werden – vom Sofa aus.

„Gerade in Krisenzeiten ist es uns wichtig, die Menschen in Westfalen-Lippe auch weiterhin mit kulturellen Angeboten zu versorgen“, so die LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger.

Geschichten über Legionär M. Crassus Fenestela und die Gattin von Kaiser Augustus

Ab sofort starten außerdem virtuelle Führungen unter dem Titel „Römer allein zu Haus“ auf dem Youtube-Kanal des Museums. Wie der Legionär M. Crassus Fenestela an seinen alten Einsatzort im Militärlager von Haltern zurückkehrt, können die Besucher bereits sehen. Auch Geschichten über die Gattin von Kaiser Augustus, Livia Drusilla, und die Schankwirtin Cynthia sind schon online.

Demnächst sollen noch die Schmiedin Julia Fortuna Minor und die Gattin eines Töpfers, Paulla Petronia, folgen. Informativ, aber auch humorvoll und experimentell wird Interessierten aller Altersstufen so das Leben der Römer vor gut 2000 Jahren näher gebracht.

Vergangene Vorträge und Führungen „in römischer Begleitung“

Kinder finden dort zudem Geschichten über Kalle, den Museumsmaulwurf, den statt eines gemütlichen Ferientages archäologische Ausgrabungen auf Trab halten. Für die Älteren gibt es Aufzeichnungen von Vorträgen aus dem Römermuseum, Videos über vergangene Sonderausstellungen und Führungen über die Baustelle in „römischer Begleitung“.

Auf der Website des Landesverbands Westfalen-Lippe werden außerdem die virtuellen Angebote aller LWL-Museen gesammelt: Kurzvideos zu einzelnen Ausstellungstücken, Panoramabilder der wichtigsten Museumsräume und Podcasts über historische Themen. So hat das Archäologiemuseum in Herne seine Sonderausstellung „Pest!“ in Form von Youtube-Videos zu einzelnen Exponaten digitalisiert und bietet eine komplette Führung in mehreren Folgen. Das Kuratorenteam setzt dabei auf unterschiedliche Formate für verschiedene Altersgruppen und bietet fast täglich neue Führungen an.

Die virtuellen Rundgänge durch das Museum sind auf der Website des Römermuseums unter www.lwl-roemermuseum-haltern.de/fuehrungen-und-co/virtueller-rundgang hinterlegt. Alle Videos kann man auf dem Youtube-Kanal des Museums unter www.youtube.com/channel/UC7jyj54i2OWG8_EJRh0qQfg oder unter #RömerAlleinzuHaus abrufen. Auf der Website des LWL finden sich unter www.lwl-kultur.de/de/kultur-digital/ zudem die digitalen Kulturangebote aller LWL-Museen. Das Angebot wird täglich erweitert.
Lesen Sie jetzt