Römermuseum schließt für drei Monate

Renovierungsarbeiten

HALTERN Nach dem Ende der „Imperium“-Sonderausstellung in der Seestadthalle schließt nun auch das LWL-Römermuseum ab Montag, 30. November, seine Pforten.

von Von Ilka Bärwald

, 23.11.2009, 16:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Römermuseum schließt für drei Monate

In welcher Größenordnung genau die Arbeiten liegen werden, hängt vom Finanzplan ab. Für die kommenden Wochen hat die Kulturabteilung des LWL konkrete Gespräche anberaumt. Voraussichtlich im März 2010 wird die Ausstellung wieder eröffnet. Geschichtsinteressierte, die bisher noch keinen Blick auf die 15000 „Mann“ starke Armee aus Spielzeugfiguren und viele andere spannende Exponate zur Varusschlacht geworfen haben, sollten sich demnach beeilen. Einschließlich bis Sonntag, 29. November, können die Mini-Legionäre ebenso wie der römische Lastkahn noch dort bestaunt werden.

Anschließend geht das zehn Meter lange Wrack wieder zu seinem Leihgeber, dem Museum der niederländischen Stadt Lelystad, zurück. Das nachgebaute Römer-Schiff „Victoria“, das im Sommer über den Stausee schipperte, soll aller Voraussicht nach in Haltern bleiben. Zurzeit wird es in Hamburg winterfest gemacht. Die genaue Verwendung in der Seestadt ist jedoch noch nicht abschließend geklärt. Die „Imperium“-Ausstellung lockte bis zum 11. Oktober 155000 Menschen nach Haltern. Aktuellere Besucherzahlen gibt der LWL erst in der nächsten Woche bekannt.

Lesen Sie jetzt