Ein Corona-Schnelltest liefert ein Ergebnis innerhalb von Minuten. © picture alliance/dpa
Corona-Schnelltest

Schnelltest vor Weihnachten sollte nicht zu „unvorsichtigem Handeln verleiten“

Bürger berichten, dass Corona-Schnelltests vom Gesundheitsamt an der Haustür angeboten werden. Die Kreisverwaltung dementiert das. Wie sinnvoll ist der Test vor den Feiertagen überhaupt?

Es häufen sich die Anfragen von Bürgern bei der Kreisverwaltung. Werden Corona-Schnelltests an der Haustür kostenpflichtig angeboten? Dies ist nicht der Fall, erklärt die Kreisverwaltung in einer Pressemitteilung. Im Auftrag des Gesundheitsamts seien ausschließlich die mobilen Teams der Hilfsorganisationen und der Bundeswehr unterwegs.

Sie führen PCR-Tests durch, die anschließend in einem Labor analysiert und ausgewertet werden. Schnelltests werden von den mobilen Teams nicht angeboten und auch keine Art von Test, der selbst bezahlt werden muss.

Corona-Schnelltests sind immer nur eine Momentaufnahme

Corona-Schnelltests liefern Ergebnisse über eine mögliche Infektion mit dem Virus innerhalb von etwa 15 Minuten. Sie sind immer eine Momentaufnahme und nicht so zuverlässig wie die PCR-Tests. „Sie können eine Hilfe sein, um akute Covid-Infekte auszuschließen“, sagt Dr. Astrid Keller, Ärztesprecherin in Haltern, „sie sollten aber nicht zu unvorsichtigem Handeln verleiten.“

Deswegen sei es wichtig, trotz negativem Schnelltest-Ergebnis die gängigen AHA-Regeln zu beachten. Dazu zählen Abstand halten, Mundschutz tragen und Hände waschen. „Ein Test kann sinnvoll sein, möglichst kurz vor einem Treffen. Trotzdem empfehlen wir primär so wenig Kontakte wie möglich und Abstand halten“, sagt Keller.

Wer vor dem Weihnachtsfest trotzdem mit einem Corona-Schnelltest auf Nummer sicher gehen möchte, kann dies beim Hausarzt machen. „Die meisten Halterner Hausärzte und HNO-Ärztinnen bieten die Schnelltests an“, sagt Keller. Die Kosten belaufen sich auf etwa 35 Euro.

Unkorrekt durchgeführte Tests können falsche Sicherheit vermitteln

Zur Zeit wird die Strategie der Schnelltests ausgeweitet, so dass immer mehr Personen nach einer kurzen Schulung Schnelltests durchführen können. Demnächst sollen auch Abstriche in Einrichtungen, wie zum Beispiel in Schulen oder Pflegediensten, vom Personal selbstständig durchgeführt werden. „Eine korrekte Durchführung der Tests ist unbedingt zu beachten“, sagt Dr. Astrid Keller.

Das Teststäbchen muss tief in die Nase und Rachen eingeführt werden. „Das erfordert etwas Erfahrung“, sagt die Ärztesprecherin. Ebenfalls der Zeitpunkt des Tests ist wichtig. Nach dem Kontakt mit einer Corona-infizierten Person ist die höchste Trefferquote zwischen Tag 5 bis 7 nach dem Treffen. „Ein falscher Zeitpunkt oder ein nicht korrekter durchgeführter Test mit negativem Ergebnis gibt dem Getesteten eine falsche Sicherheit.“

Großeltern nur mit ausreichend Abstand an Weihnachten besuchen

Vor dem anstehenden Weihnachtsfest appelliert die Ärztesprecherin: „Auf keinen Fall größere Familientreffen zu veranstalten. Man sollte auch nicht um jeden Preis die gesetzlichen Regeln ausnutzen.“

Trotzdem ist sie der Meinung, dass man ältere Familienmitglieder, wie die Eltern und Großeltern, mit Abstand besuchen kann. „Da man nie weiß, wie lange man sie noch hat“, sagt Keller. Geschwister jüngeren und mittleren Alters könne man hingegen ebenso an anderen Wochenenden unabhängig vom Weihnachtsfest sehen.

Über die Autorin
Volontärin
In der Grafschaft Bentheim aufgewachsen, während des Journalismus-Studiums in NRW verliebt. Danach über 2 Jahre in Kanada gelebt und jetzt wieder zurück im Lieblingsbundesland. Seit 2020 Volontärin bei Lensing Media
Zur Autorenseite
Anne Schiebener

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt