Schützen lüften ein Geheimnis

FLAESHEIM Der Name des Schützenvogels war eines der am besten gehüteten Geheimnisse im Vorfeld des Schützenfestes vom 5. bis 7. Juli. Beim zweiten Ausmarsch des Schützenbataillons wurde es gelüftet.

von Von Philipp Griesbach

, 25.06.2008, 17:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vogelbauer Heinrich Bergjürgen, König, Königin und Vogelbauer Ludger Brinkert taufen den Schützenvogel.

Vogelbauer Heinrich Bergjürgen, König, Königin und Vogelbauer Ludger Brinkert taufen den Schützenvogel.

König Johannes II. Schulte-Althoff und Königin Thea I. Burrichter tauften den Holzadler auf den Namen „Thejo van de Riegen Böume“. Der „Prachtkerl“ bringt stolze 14 Kilo auf die Waage und hat eine Spannweite von 1,20 Metern. Die Taufe war der Höhepunkt eines gelungenen Ausmarsches.

Aufstellung geprobt

Rund 180 uniformierte Schützen traten Samstagnachmittag am Stiftsplatz bei König Schulte-Althoff und Generalfeldmarschall Heinz Natrop an und marschierten zum Ehrenmal. Dort probten sie erfolgreich die Aufstellung zum großen Zapfenstreich. Anschließend nahm Major Wolfgang Rüter die Parade ab. „Heute hat alles hervorragend geklappt“, lobte Hermann Brinkert, Vorsitzender der Bürgerschützen.

Spannendes Schießen

Für die zehn besten Schützen des Bataillons wurde es spannend: Beim Scheibenschießen ermittelten sie den Gewinner des Bataillonpokals. Ein knappes Kopf-an-Kopf-Rennen mit Siegfried Neuhaus konnte Bernd Kaldeweide für sich entscheiden. Platz 3 belegte Markus Burrichter. Weiter ging es mit Ehrungen und Beförderungen. König Schulte-Althoff würdigte Franz Bork, Paul Jansen, Heinz Neuhaus und Lorenz Sandhofe mit einer goldenen Ehrennadel sowie Ehrenurkunden für ihre 50-jährige Mitgliedschaft.

Vogel ist ausgestellt

Bis Dienstag (1.7.) ist „Thejo“ im Volksbank-Fenster zu bestaunen. „Auf jeden Fall in Sicherheit!“ Und Volksbank-Filialleiter Ulrich Neuhaus will dafür sorgen, dass das so bleibt. Denn in den vergangenen 25 Jahren hat es in Flaesheim keinen Vogel-Klau gegeben. „Das wär schlimmer als ein Bankeinbruch“, kommentierte der Vorstand, als er „Thejo“ in der Volksbank zur Ausstellung dekorierte.

Lesen Sie jetzt