Die Zeugnisübergabe am Gymnasium soll wie vor einem Jahr wieder in drei Gruppen erfolgen. © Jürgen Wolter (Archiv)
Abschlussfeiern

Schulabschlussfeiern in Haltern: Wie lassen sie sich organisieren?

Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen wünschen sich einen würdigen Abschluss ihrer Schulzeit. Wie das in Coronazeiten geht, daran arbeiten zurzeit die Lehrerkollegien in Haltern.

Wie die Übergabe der Abschlusszeugnisse an der Joseph-Hennewig-Hauptschule über die Bühne gehen kann, dazu gibt es noch keine konkreten Vorstellungen. „Wir wissen ja nicht, wie sich die Corona-Situation bis dahin darstellt“, sagt Schulleiterin Dagmar Perret.

Sie geht zurzeit davon aus, dass die Zeugnisübergabe in der Turnhalle nicht so wie vor Corona üblich stattfinden kann. „Es gab ja auch immer ein musikalisches Rahmenprogramm, aber da die Schüler weitgehend gar nicht hier waren, konnten wir auch nichts vorbereiten oder proben“, so Perret.

Die Zeugnisübergabe an der Hauptschule soll am 18. Juni stattfinden. „Da sich die Corona-Regeln ständig ändern, macht es noch keinen Sinn, heute schon konkret zu planen“, sagt Dagmar Perret. „Wir können nur kurzfristig entscheiden, in welchem Rahmen die Zeugnisübergabe stattfinden kann.“

Zeugnisübergabe in mehreren Gruppen

Ähnlich wie im vergangenen Jahr soll die Zeugnisübergabe am Joseph-König-Gymnasium in drei Gruppen stattfinden. „Dann wären jeweils 39 Schüler dabei, die je zwei Begleitpersonen, in der Regel ihre Eltern, mitbringen können. Die können wir in der Aula so weit auseinandersetzen, dass es funktionieren kann“, sagt Schulleiter Ulrich Wessel. „Die einzelnen Familienmitglieder können ja nah zusammen sitzen. Wer in einem Haushalt lebt, muss auch bei der Zeugnisübergabe keinen Abstand einhalten.“ Die ursprünglich vorgesehene Abschlussparty in der Seestadthalle ist allerdings schon abgesagt. Tag der Zeugnisverleihung ist der 19. Juni.

Würdiger und wertschätzender Rahmen

Ähnlich geht auch die Halterner Realschule bei der Zeugnisübergabe vor. 139 Schüler der zehnten Klassen bekommen dann ihre Abschlusszeugnisse. „Veranstaltungen wie bis vor zwei Jahren sind natürlich nicht möglich“, sagt Schulleiter Frank Cremer. „Wir wollen aber, dass die Zeugnisverleihung in einem würdigen und wertschätzenden Rahmen abläuft. Auf keinen Fall sollen die Schüler einfach nur ihre Zeugnisse abholen und dann wieder gehen.“

Deshalb wird die Zeugnisübergabe am 25. Juni in vier Gruppen durchgeführt. Auch ein Rahmenprogramm soll es wieder geben, an dem Schüler und Lehrer mitwirken können. Die Schüler können ebenfalls je zwei Begleitpersonen mitbringen.

Am Hans-Böckler-Berufskolleg (HBBK) werden die Zeugnisse am 19. Juni übergeben. Die Verleihung findet in der Aula des Hauptsitzes in Marl statt. Rund 70 Schülerinnen und Schüler haben ihre Abschlüsse in den Fachbereichen Natur und Technik, Soziales und Ernährung sowie Wirtschaft und Medien gemacht.

„Sie werden getrennt in ihren Fachbereichen nacheinander die Zeugnisse erhalten“, sagt Matthias Bomba, der Leiter der Halterner Dependance des HBBK.

Einen Abiball im Seehof wie in den Jahren vor Corona wird es nicht geben. „Trotzdem versuchen wir, der Zeugnisübergabe einen netten und festlichen Rahmen zu geben“, so Matthias Bomba.

Über den Autor
Redaktion Haltern
Studium der Germanistik, Publizistik und Philosophie an der Ruhr Universität Bochum. Freie Autorentätigkeit für Buchverlage. Freier Journalist im nördlichen Ruhrgebiet für mehrere Zeitungshäuser. „Menschen und ihre Geschichten faszinieren mich nach wie vor. Sie aufzuschreiben und öffentlich zugänglich zu machen, ist und bleibt meine Leidenschaft.“
Zur Autorenseite
Jürgen Wolter
Lesen Sie jetzt