Coronavirus

Sechster Todesfall: 86-jähriger Halterner am Coronavirus verstorben

In Haltern meldet der Kreis einen weiteren Todesfall infolge einer Infektion mit dem Coronavirus. Ein 86-Jähriger ist der sechste Corona-Tote in der Seestadt.
Sechs Menschen sind in Haltern bisher laut amtlicher Statistik am Coronavirus verstorben. © picture alliance / dpa

Es gibt einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem Corona-Virus im Kreis Recklinghausen: Ein 86-jähriger Mann aus Haltern am See ist verstorben.

Genaue Informationen, wann der Mann verstorben ist, gibt der Kreis aus Datenschutzgründen nicht bekannt. Seit Beginn der Pandemie meldet die Kreisverwaltung die Todesfälle erst, wenn auch eine schriftliche Bestätigung vorliegt. Dadurch kann es zu zeitlichen Verzögerungen bei der Meldung kommen.

In Haltern hat es bisher sechs Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Zuvor war am Freitag (5. Februar) der Tod eines 79-jährigen Halterners vermeldet worden. Allerdings ist dieser Mann bereits Mitte Dezember gestorben, wie die Halterner Zeitung aus zuverlässiger Quelle erfuhr.

Davor war am Dienstag (12. Januar) der Tod eines 88 Jahre alten Bewohners des Alloheims in Sythen in den amtlichen Statistiken aufgeführt worden. Am 29. Dezember hatte der Kreis den Tod einer 81-jährigen Bewohnerin des Alloheims gemeldet. Am 22. Dezember war zudem ein 86-jähriger Halterner im St. Sixtus-Hospital an den Folgen einer Covid-19-Infektion gestorben. Bereits am 11. Dezember war bekannt geworden, dass ein Halterner im Alter von 82 Jahren verstorben war.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.