Sie spielen „die Musik, die niemals stirbt“: Die Cable Bugs bringen Rockabilly zur Kajüte

Sommer am See

Eine neue Farbe beim Sommer am See: Eine echte Rockabilly-Band war noch nicht da. Am Sonntag (11. August) ist es soweit, die Cable Bugs aus Aachen und Eupen spielen auf.

Haltern

, 07.08.2019, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sie spielen „die Musik, die niemals stirbt“: Die Cable Bugs bringen Rockabilly zur Kajüte

The Cable Bugs bringen die guten alten Zeiten des Rock ‘n‘ Roll zum Sommer am See. © Band

Rock, Blues, Folk, Jazz: Die musikalische Bandbreite beim Sommer am See ist groß. Jetzt kommt eine neue Farbe dazu: Am Sonntag (11. August) geht es zu den Wurzeln des Rock‘n‘Roll. Die Cable Bugs spielen Rockabilly an der Kajüte.

„In der Mitte des Jahres 2002 trafen sich Musiker aus Aachen und Eupen in Belgien, um dem Rock´n´Roll zu dienen“, heißt es in der Bandinfo. Alle mit früherer Band- und Bühnenerfahrung sahen ihre Verwandtschaft in der Musik, „die niemals stirbt“. Nach nur vier Monaten startete der erste Auftritt vor dem Bluesclub Eupen:

The Cable Bugs waren geboren!

Eigene Kompositionen und Arrangements

Seitdem spüren die vier Bugs den inneren Zwang, die Musik der alten Zeit weiterleben zu lassen. Es folgten Gigs bei Bikertreffen in Belgien und Frankreich, in belgischen und deutschen Clubs, Open Airs und Festivals.Zwei Gitarren, ein Kontrabass und die Drums lassen jeden Fuß swingen, die Cable Bugs sind: Mark Diceman, Gesang, Rhythmusgitarre, Richie Bravo, Solo-Gitarre, Johnny Basser, Bass und Kalle Boston, Schlagzeug. Den Background-Gesang besorgen alle gemeinsam.

Dazu kommen bekannte aber nicht totgespielte Texte aus den vergangenen 50 Jahren, sowie viele eigene Kompositionen und Arrangements, die sich an den Stil der Glanzzeit des Rock´n´Roll lückenlos anfügen. Eine mal dreckig raue, mal einfühlsame Stimme und eine nicht zu bremsende Liveenergie machen The Cable Bugs komplett.

Der Beat der Fifties und Sixties

Mit einem Repertoire aus Rock´n´Roll, Rockabilly und Rhythm´n Blues, Einflüssen von Chuck Berry, Brian Setzer und John Lee Hooker bringen sie den Beat und das Gefühl der Fifties und Sixties zum Sommer am See getreu dem Motto: „Let the good times roll!“Los geht’s an der Kajüte, Strandalle, am Sonntag wie immer ab 12 Uhr. Eintritt frei.

Lesen Sie jetzt