So steigen die Gebühren in Haltern für die Durchschnittsfamilie im Jahr 2020

mlzGebühren

Für die Entsorgung von Abwasser und Abfall sowie für die Straßenreinigung erhebt die Stadt Haltern Gebühren. Auch im nächsten Jahr ist nicht mit einer Entlastung der Bürger zu rechnen.

Haltern

, 26.11.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn der Jahreswechsel naht, bereitet die Stadt Haltern ihre neue Gebührenkalkulation vor und informiert ihre Bürger über die Kosten, die auf das Haushaltseinkommen Einfluss nehmen. Im Jahr 2020 muss eine vierköpfige Halterner Familie mit höheren Ausgaben um rund 18,45 Euro im Jahr rechnen.

2019 lagen die Kosten für sie bei 754,25 Euro jährlich, jetzt sollen sie auf 772,70 Euro klettern. Das bedeutet insgesamt eine Steigerung von rund 2,5 Prozent. Wir stellen die Einzelposten für den vierköpfigen Haushalt vor.

Abwasser

Pro Person rechnet die Stadt mit 40 Kubikmeter Abwasser, die pro Jahr anfallen, macht also 160 Kubikmeter für den Modell-Haushalt. Dafür werden ab 2020 392 Euro erhoben. Ein Jahr zuvor war der Verbrauch um 11,20 Euro günstiger (380,80 Euro). 2018 waren es 372,80 Euro.

Beim Niederschlagswasser geht die Stadt von 130 Quadratmeter bebauter Fläche pro Haushalt aus. Hier steigen die Gebühren auf 104 Euro im Jahr. 2019 waren es 96,20 und 2018 91 Euro.

Zum Hintergrund: Die Stadt Haltern erhebt getrennte Abwassergebühren für die Beseitigung von Schmutz- und Niederschlagswasser. Die Schmutzwassergebühr bemisst sich nach dem Frischwassermaßstab oder nach der tatsächlichen Einleitungsmenge. Die Niederschlagswassergebühr bemisst sich auf der Grundlage der Quadratmeter der bebauten und / oder befestigten Fläche auf den angeschlossenen Grundstücken.

Abfall

Das 120-Liter-Gefäß mit 14-tägiger Leerung (und dem mit berücksichtigten Anteil der neuen Wertstofftonne) wird ab 2020 billiger, allerdings nur um 77 Cent im Jahr. Die Kosten verändern sich von 167,09 Euro 2019 auf künftig 166,32 Euro.

Auch bei der Grünen Tonne (240 Liter) , die sich Gartenbesitzer bei Bedarf bestellen, ist die Kostenbewegung kaum im Portemonnaie spürbar. Mehrausgaben von 22 Cent jährlich sind zu erwarten. Die Kosten 2020 liegen bei 85,78 Euro (vormals 85,56 Euro). 2018 wurden für das Gefäß 79,62 Euro berechnet.

Straßenreinigung

Die Stadt gibt hier eine 15-Meter-Straßenfront an einer Hauptverkehrsstraße an. Die Gebühren gegenüber dem Vorjahr verändern sich hier nicht. Sie liegen bei 24,60 Euro jährlich.

Lesen Sie jetzt