Sparkasse nach Sprengung in Sythen: So ist die Lage am Montag nach der Automaten-Sprengung

mlzAutomaten-Sprengung

Drei Tage sind seit der Automaten-Sprengung in Sythen vergangen. Wir haben mit Sparkassen-Chef Helmut Kanter über den Stand der Dinge in der Filiale in Sythen gesprochen.

Sythen

, 16.12.2019, 17:01 Uhr / Lesedauer: 2 min

Drei Tage sind seit der Bankautomaten-Sprengung in Sythen vergangen. Mittlerweile ist klar, dass das Auto, mit dem die Täter den Coup begangen haben, aus einem Autohaus in Reken geklaut wurde. Helmut Kanter, Vorstandchef der Sparkasse in Haltern, hat am Montag Bilanz gezogen.

„Ich bin ganz froh, dass wir wieder öffnen konnten. Das mit dem Geldautomat ist ein bisschen ärgerlich. Soweit es geht, haben wir den Geschäftsbetrieb wieder aufgenommen“, so Kanter. Insgesamt aber sei der Vorfall verkraftbar. Und: Es sei keinem etwas passiert.

Im Foyer, in dem der Geldautomat von den Tätern mithilfe von Gas gesprengt wurde, waren die Glasscheiben rund um die Eingangstür zerborsten. Die Eingangstür selber habe der Explosion standgehalten und sei lediglich aufgesprungen. Einige Scheiben drumherum sind bereits ersetzt, andere provisorisch mit Sperrholz und Kunststoff verkleidet. „Wir müssen noch prüfen, wie weit die Rahmen das Glas noch tragen und dann müssen die Scheiben noch bestellt werden“, so Kanter. Die Tür vom Foyer in die Geschäftsstelle, so der Sparkassen-Chef, sei bei der Sprengung in Mitleidenschaft gezogen worden und müsse langfristig ersetzt werden.

Jetzt lesen

Die Nachricht, dass der Coup mit einem gestohlenen Auto aus einem Autohaus in Reken begangen wurde, hat Helmut Kanter unterdessen nicht überrascht. Immer wieder habe man in der Vergangenheit etwa von der sogenannten Audi-Bande gelesen, die angeklagt worden ist, Geldautomaten in NRW gesprengt zu haben. Dass es in diesem Falle aber ein Ford war, hat den Sparkassen-Chef dann doch verwundert. „Das Auto ist doch eher ungewöhnlich.“ Und: „Wir haben alles, was von uns aus an Beweismitteln möglich war, wie Videoaufzeichnungen der Polizei zugeleitet.“

Kunden können Geld während der Geschäftszeiten abholen

Bis der neue Automat da ist, können die Kunden ihre Bankgeschäfte zu den normalen Geschäftszeiten erledigen. Und da auch Geld abheben. „Wir haben einen automatischen Kassentresor im Innenraum. Der ist besonders gesichert und kann nur durch Mitarbeiter bedient werden. Für höhere Beträge gibt es da eine Verschlusszeit. Wenn man zum Beispiel 50.000 Euro abholen will, kann das dann eine Viertelstunde dauern“, so Kanter.

Jetzt lesen

Am Montag wollte Kanter gemeinsam mit der Sparkasse beraten, wie man im Nachgang des Vorfalls in Sythen unternehmen wolle und welche Standards der neue Geldautomat erfüllen muss. „Im Laufe der Woche werden wir mehr Klarheit haben.“

Video
Banküberfall in Sythen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt