SPD-Fraktionsvorsitzende Beate Pliete will in den Bundestag

mlzSPD-Bundestagskandidatur

Die Halterner SPD-Fraktionsvorsitzende bewirbt sich um die Bundestagskandidatur im heimischen Wahlkreis. „Ich traue mir diese Aufgabe zu“, sagt sie, doch es gibt Gegenwind.

Haltern

, 23.10.2020, 11:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Jetzt ist es offiziell: Die SPD Haltern am See schlägt Beate Pliete (55) als Bundestagskandidatin vor. Da der bisherige SPD-Bundestagsabgeordnete im Wahlkreis 122 ( Datteln, Haltern am See, Herten, Marl und Oer-Erkenschwick), Michael Groß aus Marl, im nächsten Jahr nicht wieder antritt, wird es eine neue Kandidatur geben.

„Wir würden uns sehr freuen, wenn endlich auch mal Haltern am See zum Zuge käme“, so der Parteivorsitzende Heinrich Wiengarten. Seit Jahren besetzt die SPD Marl diese Position. Der SPD-Stadtverband Marl hat sich schon einstimmig dafür ausgesprochen, seinen Vorsitzenden Brian Nickholz (30) als Kandidaten für die Bundestagswahl 2021 und damit als möglichen Nachfolger für Michael Groß vorzuschlagen.

Die Delegiertenkonferenz wird entscheiden

Nun muss die Delegiertenkonferenz der SPD, die voraussichtlich im Dezember stattfinden wird, die Entscheidung treffen. „Es ist klar, dass meine Kandidatur kein Selbstläufer wird“, erklärte Beate Pliete im Gespräch mit der Redaktion. Da werde noch Überzeugungsarbeit zu leisten sein. Brian Nickholz sei ein starker Gegner aus einem großen Stadtverband.

„Ich traue mir die Aufgabe zu“, sagte Beate Pliete selbstbewusst zu ihrer Kandidatur und verwies auf ihre langjährige Zusammenarbeit mit dem bisherigen Bundestagsabgeordneten Michael Groß.

Im Falle ihrer Kandidatur kündige sie an, sich für Arbeitsplätze im Wahlkreis und eine gute Entwicklung der Sozialstruktur einsetzen zu wollen. Weiterer wichtiger Baustein sollen die Themen Gesundheit und Pflege sein, die nicht der Rendite geopfert werden dürften. Außerdem will sie die Transformation der Arbeit, ausgelöst durch die Digitalisierung, in den Fokus nehmen und dafür sorgen, dass alle in diesem Prozess mitgenommen werden.

Viel politische Erfahrung gesammelt

„Mit Beate Pliete schlagen wir eine kompetente und erfahrene Kommunalpolitikerin für die Bundestagskandidatur vor“, sagte Heinrich Wiengarten, SPD-Parteivorsitzender in Haltern. Sie führe seit vielen Jahren engagiert und erfolgreich die Ratsfraktion. Zweimal habe sie die Halterner SPD als Spitzen- und Bürgermeisterkandidatin bei Kommunalwahlen angeführt.

Auch überörtlich habe Beate Pliete politische Erfahrung gesammelt, so seit Jahren im Kreisvorstand, im Landesparteirat und als Delegierte bei zahlreichen Bundesparteitagen der SPD.

„Die Halterner SPD hält Beate Pliete auch deshalb für geeignet, den Wahlkreis 122 im Bundestag zu vertreten, weil sie als Mitarbeiterin und bald auch Büroleiterin des MdB Michael Groß viel ‚bundespolitische Luft‘ geschnuppert hat und damit über entsprechende politische Kompetenz verfügt“, so Heinrich Wiengarten.

Die Frauen in der SPD unterstützen Beate Pliete

Auch die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen Haltern sei von Beate Pliete als Bundestagsabgeordnetenkandidatin für den Wahlkreis 122 überzeugt.

Sie sei eine politisch erfahrene Frau, die die Interessen der Region in Berlin sehr gut vertreten werde. Es sei wichtig und notwendig, dass auch die weibliche Sicht der Dinge, die in diesem Wahlkreis von Interesse sind, durch eine starke Stimme im Bundestag Gehör findet.

Durch den Einzug von Beate Pliete in den Bundestag werde ein frischer Wind für zukünftige Entscheidungen wehen. Die Sprecherin der AsF, Heike Joswig, freut sich zusammen mit den Halterner Sozialdemokratinnen darauf, im nächsten Jahr Beate Pliete im Bundestagswahlkampf zu unterstützen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt