Spiele ohne Grenzen stehen wieder auf dem Programm

HULLERN Sportler und Schützen ziehen an einem Strang. Seit Wochen planen sie ein Festwochenende vom 26. bis 28. Juni.

von Von Elke Rüdiger

, 26.03.2009, 15:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Spiele ohne Grenzen stehen wieder auf dem Programm

Familiade in Hullern 2007

Eigentlich benötigt man Geld, deshalb das groß angelegte Spektakel. Aber zusammen ist man stark und kann viel mehr bewegen: Der Heimatverein will Wanderwege nach alters- und nutzungsspezifischen Gesichtspunkten auszeichnen und pflegen. Die Sportler möchten die Wanderwege in ihren Breiten- und Trendsportangeboten berücksichtigen. Das erfordert ein finanzielles Engagement. Grundlage dafür soll der Gewinn aus den Veranstaltungen am Samstag sein, der dem Sportverein zufließt. Die Aktivitäten sind recht aufwändig, so haben sich Sport-, Heimat- und Schützenverein zur „Hullern-Spiele ohne Grenzen GbR“ zusammengeschlossen. In Kooperation mit anderen Hullerner Vereinen und Gruppen soll das Projekt abgewickelt werden.

„Die Vorbereitungen für die ,Hullern-Spiele ohne Grenzen’ sind in vollem Gange“, stellte Rainer Nottenkämper die Pläne vor. „In Anlehnung an die früher vom Fernsehen gezeigten Städte-Vergleiche haben sich zehn besonders interessante Spiele herauskristallisiert. Inzwischen sind knifflige Details getestet worden. Das Projektteam bietet den Teilnehmern eine Wettkampfstrecke, die Kreativität und Geschicklichkeit erfordert, aber viel Spaß macht. Als Teilnehmer werden Teams von allen Schützenvereinen Halterns erwartet. Einladungen werden in den nächsten zwei Wochen mit entsprechenden Informationen verschickt. Neben den Schützenvereinen werden die Sportvereine auf Stadtebene angeschrieben und eingeladen, mit einer Mannschaft ins Wettkampfgeschehen einzugreifen. Parallel zu den Wettkämpfen, die mit einem Prominentenspiel ausklingen, finden Kreativmarkt und Familiade auf dem Schul- und Sportgelände statt.

Lesen Sie jetzt