Stadt Haltern schließt Glasfaser-Verträge für Schulen ab

15 Immobilien

Schulen, Kindergärten und Feuerwehrhäuser: Für insgesamt 15 städtische Immobilien haben Kämmerer Dirk Meussen und Bürgermeister Bodo Klimpel am Donnerstag (1. Dezember) die Glasfaser-Verträge unterzeichnet. Bis zum 10. Dezember können sich die Anwohner der Ortsteile noch für die neue Technologie entscheiden.

HALTERN

, 01.12.2016, 15:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Oliver Entrop (Mobilfunk am Markt, stehend links) und Peter König (Deutsche Glasfaser) waren dabei, als Dirk Meussen (l.) und Bodo Klimpel die Verträge unterzeichneten.

Oliver Entrop (Mobilfunk am Markt, stehend links) und Peter König (Deutsche Glasfaser) waren dabei, als Dirk Meussen (l.) und Bodo Klimpel die Verträge unterzeichneten.

Peter König vom Unternehmen Deutsche Glasfaser sagt: „Für jemanden, der nach diesem Stichtag einen Vertrag abschließt, wird es definitiv deutlich teurer.“ Für insgesamt 15 städtische Immobilien haben Meussen und Klimpel jetzt die Verträge unterzeichnet – dazu gehören Schulen, Kindergärten und Feuerwehrhäuser. Viele Anwohner sind mit der Leistung ihrer momentanen Internetleitung zufrieden. Dazu sagt Klimpel: „Bis vor 100 Jahren die Elektrizität kam, waren viele auch mit ihren Petroleumlampen zufrieden.“

„Außerdem ist die Digitalisierung in den Schulen ein eigenes ganz wichtiges Thema“, ergänzte Gunther Albrecht vom Fachbereich Stadtentwicklung. Für eine Ausbildung mit digitalen Medien sei eine moderne Ausstattung wichtig. „Die Chancen ihrer Kinder sollten auch für die Bewohner der Dörfer interessant sein“, so Albrecht. Und die Ansprüche an eine Feuerwache würden auch immer höher.

Laut Peter König (Deutsche Glasfaser) liegen die aktuellen Nachfragezahlen im Rahmen der Erwartungen: „Luft nach oben ist aber immer. Es wäre schön, deutlich vor dem Stichtag zu einem Abschluss zu kommen.“ Auch wer außerhalb eines vorgesehenen Ausbaugebiets wohnt, soll sich weiterhin bei der Deutschen Glasfaser melden. „Wenn in einem Gebiet die 40 Prozent erreicht sind, versuchen wir für Interessierte in der Nähe eine Lösung zu finden“, so König.

Die Nachfragebündelung für den Bereich Haltern-Mitte soll am 14. Januar starten.

Lesen Sie jetzt