Stadt Haltern und ADFC machen gemeinsam Werbung für genug Abstand

Radfahrer überholen

Wie wichtig 150 Zentimeter im Straßenverkehr sind, darauf möchten die Stadt Haltern und der neu gegründete Halterner ADFC mit einer gemeinsamen Aktion aufmerksam machen.

Haltern

, 13.12.2019, 13:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stadt Haltern und ADFC machen gemeinsam Werbung für genug Abstand

Werben für anderthalb Meter Abstand beim Überholen von Radfahrern (v.l.): Daniel Gerullis (Rettungsdienst Feuerwehr Haltern), Otto K. Rohde (Vorsitzender ADFC Ortsgruppe), Bürgermeister Bodo Klimpel, Christoph Mrowitzki (Baubetriebshof) und Nejirvan Djato (Rettungsdienst Feuerwehr). © Jürgen Wolter

Beim Überholen von Fahrradfahrern ist ein Sicherheitsabstand von eineinhalb Metern einzuhalten. Das besagt die Rechtslage, ist aber vielen Autofahrern gar nicht bewusst.

Deshalb machen die Stadt Haltern und die neu gegründete Halterner Ortsgruppe des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC) jetzt in einer gemeinsamen Aktion darauf aufmerksam.

Bürgermeister Bodo Klimpel und der Vorsitzende der ADFC-Ortsgruppe Otto K. Rohde verdeutlichten beim Ortstermin am Rathaus die Notwendigkeit der Aktion.

Mindestabstand von eineinhalb Metern

„Wir wollen gemeinsam dafür werben, dass Kraftfahrer, die einen Radfahrer überholen, einen Mindestabstand von eineinhalb Metern einhalten“, betonten beide. „Wenn der Platz nicht vorhanden ist, darf nicht überholt werden!“

In Haltern werden deshalb die städtischen Dienstwagen einen entsprechenden Aufkleber tragen, der auf diesen Sicherheitsabstand hinweist. Sowohl die Feuerwehr als auch der städtische Baubetriebshof beteiligen sich bereits daran. Die Aufkleber wurden vom ADFC Köln entwickelt.

40 Interessenten bei Gründungsversammlung

Die neue Ortsgruppe des ADFC hat sich in Haltern im vergangenen Monat gegründet. „Zur Gründungsversammlung kamen knapp 40 Interessenten“, berichtet Otto K. Rohde. Die Ortsgruppe gehört dem Kreisverband des ADFC an und hat sich zum Ziel gesetzt, die Aktivitäten des Verbandes auch in Haltern bekannter zu machen.

Der ADFC setzt sich unter anderem für mehr gute und breite Radwege, mehr Platz für sichere Kreuzungen und mehr Fahrradparkplätze ein. Insbesondere die Sicherheit der Radfahrer hat er im Blick.

Lesen Sie jetzt