Stadtsparkasse Haltern zieht Bilanz: Gute Zuwächse und Umbau geplant

mlzStadtsparkasse

Trotz Nullzinsphase: Die Bilanz der Stadtsparkasse Haltern fällt positiv aus. Es gab sogar Zuwächse in mehreren Geschäftsbereichen.

Haltern

, 06.01.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Ende der Nullzinsphase ist weiterhin nicht in Sicht. Trotzdem legen die Kunden weiterhin ihr Geld bei der Halterner Stadtsparkasse an. Die Einlagesumme ist um etwa 11 Millionen Euro gewachsen, das entspricht einer Steigerung um 4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

„Die mit dem Wechsel an der Spitze der Europäischen Zentralbank verbundenen Hoffnungen auf eine Lockerung der Nullzinspolitik haben sich leider nicht erfüllt“, sagt Vorstandsvorsitzender Helmut Kanter. „Es bleibt also dabei, das Kunden auf absehbare Zeit für ihre Einlagen keine Zinsen mehr erhalten.“

Immobiliensektor bleibt ein Thema

Auch im Kreditgeschäft blickt die Sparkasse auf Zuwächse zurück. Um rund 6 Prozent hat sich hier die Vergabesumme erhöht. „Insgesamt fällt unsere Bilanzsumme für 2019 deshalb positiv aus“, so Helmut Kanter. Im Anlagebereich gibt es auch nur wenige Alternativen für Kunden, die das Risiko von Aktienanlagen scheuen. „Ein Thema bleibt dabei natürlich der Immobiliensektor“, so Helmut Kanter. „Wenn ich keine Zinsen bekomme und kein Aktienrisiko eingehen will, bietet es sich an, in Immobilien, auch zur Altersvorsorge, zu investieren.“

Hauptstelle wird 2020 umgebaut

In Haltern sieht Kanter nicht die Gefahr, dass der Immobilienmarkt überhitzt. „Ich denke nicht, dass in Haltern eine Immobilienblase platzt“, so der Sparkassenvorstand. In großstädtischen Regionen könne es aber zu einer solchen Gefahr kommen. Insgesamt bleibt die Frage nach der passenden Anlageform in Zukunft schwierig, da auch Lebensversicherungen von der Nullzinspolitik betroffen sind. Mit dem Erwerb des Filialstandorts am Raiffeisenplatz hat sich die Sparkasse für die Zukunft neu aufgestellt. Eine Fusion mit benachbarten Instituten sei für die nächsten Jahre nicht geplant, so Helmut Kanter.

In der Hauptstelle an der Koeppstraße stehen für 2020 Umbauarbeiten an. „Wir wollen mehr Beratungszimmer einrichten und die Beleuchtungsanlage komplett erneuern“, so Helmut Kanter.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt