Stadtwerke planen erstes Neujahrsschwimmen im Halterner Stausee

Start ins neue Jahr

Alle, die frisch ins neue Jahr eintauchen wollen, sind willkommen beim ersten Neujahrsschwimmen im Halterner Stausee. Was Rotary-Club und Lions-Club sich zunächst ausgedacht, dann aber wieder verworfen haben, setzen nun die Stadtwerke als Veranstalter um.

HALTERN

, 09.11.2017, 07:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ein Foto macht Laune auf das Neujahrsschwimmen: Ulrich Giewald hat es für das Veranstaltungsplakat inszeniert und aufgenommen.

Ein Foto macht Laune auf das Neujahrsschwimmen: Ulrich Giewald hat es für das Veranstaltungsplakat inszeniert und aufgenommen. © Dr. Ulrich Giewald

Am 18. November (Samstag) stellen die Akteure im Rahmen einer Auftaktveranstaltung das aus den Niederlanden abgeguckte Spektakel auf dem Alten Markt vor. Eiskalt könnte es die tollkühnen Badenixen – Jung und Alt, Männer wie Frauen – am 1. Januar erwischen, wenn sie sich um 14 Uhr ins Stausee-Wasser wagen. Die Stadtwerke und ihre Unterstützer, darunter auch die Halterner Zeitung, freuen sich auf eine rege Teilnahme, entweder als Zuschauer bei freiem Eintritt oder als unerschrockene Mitschwimmer.

Anmeldungen sind am Neujahrstag ab 13 Uhr im Seebad an der Hullerner Straße möglich. Teilnehmer zahlen 5 Euro Gebühr, dafür erhalten sie ein Starterpaket mit Pudelmütze, einem Button „Haltern im See“ und einem Gutschein für eine heiße Suppe. Der Erlös dieser Premiere ist für den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Südliches Münsterland mit Sitz in Haltern bestimmt.

„Ursprünglich war eine Kooperation von Rotary- und Lions-Club geplant. Nach intensiver Prüfung haben wir wieder Abstand genommen“, sagte auf Nachfrage Lions-Präsident Manfred-Benedikt Dyba. Die Veranstaltung sei mit viel Kosten und Aufwand verbunden, für gemeinnützige Clubs sei das Risiko eines Defizits zu hoch.

Helmut Kanter, Präsident des Rotary-Clubs, ist überzeugt davon, dass die Veranstaltung bei den Stadtwerken in guten Händen ist. „Einige von uns werden sich aktiv an der Organisation beteiligen“, versprach er. Aus seiner Sicht wird das eine interessante und gute Veranstaltung für Haltern am See.

Jetzt lesen

Das sieht Dr. Bernhard Klocke, technischer Geschäftsführer der Stadtwerke, genauso: „Diese Veranstaltung ist ein Gewinn für unsere Stadt. Ich glaube, sie wird sich etablieren.“ Dr. Klocke hat versprochen, sich selbst auch ins kühle Nass zu wagen. Von Kanada über Großbritannien bis nach Berlin trauen sich mittlerweile Hartgesottene am Neujahrstag in eisige Gewässer. Eine lustige Verkleidung gehört meistens beim Anbaden dazu. Das darf auch in Haltern so sein.

Lesen Sie jetzt