Die Feuerwehr, hier ein Archivbild, musste am Montagabend zum Halterner Bahnhof ausrücken. © Archiv
Feuerwehr

Starke Rauchentwicklung: Großeinsatz der Feuerwehr am Halterner Bahnhof

Die Feuerwehr musste am Montagabend zum Halterner Bahnhof ausrücken. In einem Mülleimer war es zu einem Feuer gekommen. Es gab daher eine starke Rauchentwicklung in der Bahnhofshalle.

Als die ersten Einsatzkräfte um 19:20 Uhr am Halterner Bahnhof eintrafen, war im Bahnhofsgebäude eine starke Rauchentwicklung zu erkennen. „Weil zunächst unklar war, wo der Qualm herkam, wurden umgehend weitere Kräfte zur Unterstützung alarmiert“, so Halterns Feuerwehrchef Werner Schulte.

Schon nach kurzer Zeit konnten die Einsatzkräfte dann die Ursache ausfindig machen. In einem Mülleimer waren Kleidungsstücke in Brand geraten. Da sich der Mülleimer in der Bahnhofshalle befand, hätte der Einsatz für die Brandschützer auch um einiges größer ausfallen können.

Hochleistungslüfter eingesetzt

Zum Glück bekamen die Feuerwehrleute das Problem schnell unter Kontrolle. Um den Rauch aus der Bahnhofshalle zu vertreiben, setzte die Feuerwehr einen Hochleistungslüfter ein.

Verletzt wurde niemand, ein großer Sachschaden ist ebenfalls nicht entstanden. Die Brandursache ist unklar, möglicherweise handelte es sich um eine achtlos entsorgte Zigarette. Die Polizei hat die Ermittlungen eingeleitet. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 0800/2361 111 entgegen.

Über den Autor
Redaktion Haltern
1982 in Haltern geboren. Nach Stationen beim NRW-Lokalfunk, beim Regionalfernsehen und bei der BILD-Zeitung Westfalen 2010 das Studium im Bereich Journalismus & PR an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen erfolgreich beendet. Sportlich eher schwarz-gelb als blau-weiß orientiert. Waschechter Lokalpatriot und leidenschaftlicher Angler. Motto: Eine demokratische Öffentlichkeit braucht guten Journalismus.
Zur Autorenseite
Daniel Winkelkotte

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.