Start in die Spargel-Saison

Ein Fest für Gourmets

Gourmets wird's freuen: Der Spargel sprießt. Die warmen Temperaturen machen es möglich, dass auf den Feldern des Hofes Sebbel ab sofort das edle Gemüse geerntet werden kann.

Hullern

15.04.2015, 16:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Start in die Spargel-Saison

Philipp Sebbel freut sich über den ersten Spargel.

"Insgesamt etwa 70 Tonnen Spargel stechen wir bis zum Ende der Saison am 24. Juni", sagt Philipp Sebbel, Junior-Chef des Spargel- und Obsthofes an der Westruper Straße. Angebaut wird der weiße Spargel auf einer Fläche von etwa zehn Hektar. Schon aus der Ferne sieht man die langen Reihen, abgedeckt von der schwarzen Folie, die das Sprießen beschleunigt.

Zehn Euro pro Kilogramm

Im Moment kostet der Spargel in der Klasse 1 zehn Euro pro Kilogramm. "Jetzt kommen die Mengen, dann wird der Preis noch etwas fallen", sagt Sebbel. Kleiner Wermutstropfen für den Landwirt: Seine zehn Saisonkräfte aus Rumänien beziehungsweise Ungarn erhalten jetzt auch den Mindestlohn. Diese Kostensteigerung müsse Sebbel auf die Preise umlegen. Neben dem weißen Spargel, besser gesagt: Bleichspargel, bauen die Sebbels auch grünen Spargel an. "Der ist sehr aromatisch und lecker", macht Philipp Sebbel Appetit.

"Grüner Spargel wird im Gegensatz zum Bleichspargel nicht gestochen, sondern geschnitten", erläutert Sebbel. Und: Grüner Spargel darf die Sonne sehen. Bleichspargel wird vorher gestochen. Zurzeit blühen auch die Aprikosenbäume bei Sebbels. "In diesem Jahr bekommen wir eine richtig gute Ernte", prophezeit Philipp Sebbel. Erntezeit für Aprikosen ist im Juli.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt