Nachtwächterin Barbara Bronzel zeigt, wo einst die Lippe durch die Stadt Haltern floss. © Anne Schiebener
Digitale Nachtwächterführung

Station 8: Sandige Straßen erinnern heute noch an das Alte Lippebett

Hört, hört ihr Leute! Die städtischen Nachtwächter rufen zu ihrem Rundgang durch Haltern auf. In dieser Serie begleiten wir sie mit der Kamera. Heute: Nachtwächterin Barbara über die Lippe.

Die achte Station der digitalen Nachtwächterführung ist das alte Lippebett in der Stadt Haltern. Dafür steht Nachtwächterin Barbara Bronzel an der Brunnenskulptur, die sich an der Ecke Rochfordstraße und Merschstraße befindet. Damals stand an dieser Stelle das Merschtor, das ehemalige Eingangstor in die Halterner Innenstadt.

Vor vielen Jahren ist die Lippe vor dem Merschtor entlang geflossen. Bei einem Hochwasser im 16. Jahrhundert hat die Lippe ihr altes Flussbett verlassen und sich 900 Meter weiter ein neues Flussbett gesucht.

In den Bereichen des alten Lippebetts sind die Böden noch sehr sandig. „Haltern hat sowieso sehr sandige Böden“, erzählt Nachtwächterin Barbara Bronzel. „In den Bezirken ist es besonders schwierig zu bauen. Da muss immer viel Unterkonstruktion hergestellt werden.“

  • Die Nachtwächterführung kann normalerweise auf der Internetseite der Stadt Haltern gebucht werden.
  • Altstadtführung mit dem Nachtwächter (1-1,5 Std.)
  • Termine: Oktober – März
  • Teilnehmer/-innen: max. 25 Personen
  • Preis pro Gruppe: 59,00 €
  • Extra: Nachtwächterschmaus
Über die Autorin
Volontärin
In der Grafschaft Bentheim aufgewachsen, während des Journalismus-Studiums in NRW verliebt. Danach über 2 Jahre in Kanada gelebt und jetzt wieder zurück im Lieblingsbundesland. Seit 2020 Volontärin bei Lensing Media
Zur Autorenseite
Anne Schiebener

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.