Stifter-Trio enthüllte das Blindentastmodell

Haltern zum Anfassen

HALTERN Unter großer Beteiligung der Bevölkerung wurde am Samstag das Blindentastmodell auf dem Markt enthüllt. Das Stifter-Trio Rotary Club, Kulturstfitung Masthoff und Verein für Altertumskunde und Heimatpflege freute sich, jetzt mit großen Städten in einer Liga spielen zu können.

HALTERN

von Von Elisabeth Schrief

, 25.10.2009, 14:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Künstler Egbert Broerken, Baudezernent Wolfgang Kiski, Heimatvereins-Vorsitzender Franz Schrief, Dr. Horstfried Masthoff (Kulturstiftung), Rotary-Präsidentin Ursula Kelders und Dechant Bruno Pottebaum betrachten ihre Stadt als Ganzes.

Künstler Egbert Broerken, Baudezernent Wolfgang Kiski, Heimatvereins-Vorsitzender Franz Schrief, Dr. Horstfried Masthoff (Kulturstiftung), Rotary-Präsidentin Ursula Kelders und Dechant Bruno Pottebaum betrachten ihre Stadt als Ganzes.

Dennoch gab es zwischen Schein und Sein entwicklungshistorische Brüche im Stadtbild wie Muttergottesstiege und Marienhof. „Wer aber das Schäbige annimmt, der ist vor allem eines: ehrlich“, betrachtet Martin Ahls das Tastmodell als eine Mixtur. Gleichzeitig beweise es schon heute den ständigen städtebaulichen Wandel. Veränderungsprozesse mit neuen Häusern, An- und Umbauten konnte Prof. Boerken wegen des Entwurf-Abschlusses im Frühsommer schon nicht mehr abbilden. Wer dem Vogel gleich Haltern nun von oben betrachte, „der hat die Chance, etwas von Haltern zu verstehen.“ 

Lesen Sie jetzt