Tod nach Baum-Kollision: Deshalb kam der Autofahrer von der Recklinghäuser Straße ab

mlzRecklinghäuser Straße

Ein 61-jähriger Recklinghäuser ist am frühen Montagmorgen von der Recklinghäuser Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Nun ist klar, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

Haltern, Hamm-Bossendorf

, 16.10.2019, 17:04 Uhr / Lesedauer: 1 min

In der Nacht zu Montag war es zu einem tödlichen Unfall auf der Recklinghäuser Straße gekommen, bei dem ein Autofahrer so stark gegen einen Baum geprallt war, dass der Motorblock aus dem Fahrzeug herausgerissen wurde und auf die Straße schleuderte.

Die weiteren Untersuchungen ergaben jetzt, dass der Fahrer nicht durch den Unfall verstorben war, sondern schon vorher einen tödlichen Herzinfarkt erlitten hatte, teilt die Polizei mit.

Autofahrer hatte den Unfall entdeckt

Der 61-Jährige Fahrer war, den Unfallspuren nach, aus Marl kommend etwa 300 Meter nördlich der ehemaligen Schachtanlage von der Fahrbahn abgekommen.

Wann genau der Unfall passierte, ist nicht bekannt. Ein Autofahrer hatte gegen 1.25 Uhr in der Nacht zu Montag den aus dem Motorraum geschleuderten Motorblock entdeckt und die Polizei verständigt.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt