Tradition und echte Handarbeit kamen wieder gut an

19. Halterner Gänsemarkt

Tausende Besucher kamen zum 19. Gänsemarkt am Wochenende wieder nach Haltern am See. Warum kommt die vergleichsweise kleine Veranstaltung so gut an? Wir haben nachgefragt.

HALTERN

, 05.11.2017, 17:38 Uhr / Lesedauer: 2 min
In Haltern war am Wochenende viel los. Neben dem Gänsemarkt hatten die Geschäfte am Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Glöckner

In Haltern war am Wochenende viel los. Neben dem Gänsemarkt hatten die Geschäfte am Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Glöckner © Foto: Benjamin Glöckner

Besucher aus nah und fern zog es am Samstag und Sonntag wieder nach Haltern am See. Der Grund: Zum 19. Mal fand der Gänsemarkt im Herzen der Stadt statt. Auf dem gleichnamigen Platz verkauften landwirtschaftliche Betriebe ihre frischen Produkte. Viele Besucher genossen die frischen Waffeln, Reibekuchen oder Würstchen. In den Geschäften der Innenstadt wurde wieder das beliebte Gewinnspiel „Knack‘ die Nuss!“ gespielt.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So schön war der Gänsemarkt 2017

Tausende Besucher kamen am Wochenende wieder nach Haltern am See. Der 19. Gänsemarkt lockte mit regionalen Produkten.
05.11.2017
/
In Haltern war am Wochenende viel los. Neben dem Gänsemarkt hatten die Geschäfte von 13 bis 18 Uhr auf.© Foto: Benjamin Glöckner
Die Gänse auf dem Gänsemarkt lockten viele Besucher an.© Foto: Benjamin Glöckner
Der Gänsemarkt in Haltern war wieder sehr gut besucht.© Foto: Nina Louwen
Leckeres Essen auf dem Gänsemarkt: Eine Gänsekeule mit Rotkohl und Kartoffelpüree.© Foto: Nina Louwen
Wie viele andere kaufte Annette Bergmann eine der leckeren Backmischungen der Mühle Gladen.© Foto: Nina Louwen
Die Mitarbeiter der Mühle Gladen waren begeistert: Das Publikum in Haltern ist wirklich sehr ansprechend!© Foto: Nina Louwen
Der Stand der Imkerei Babiel lief leider nicht ganz so gut, wie im vorherigen Jahr.© Foto: Nina Louwen
Die Produkte vom Hof Sebbel waren beliebt. Heimische Produkte bleiben einfach sehr gefragt.© Foto: Nina Louwen
Familie Heringhaus aus Haltern lässt es sich schmecken.© Foto: Nina Louwen
Wer wollte, konnte eine frische Birne vom Hof Sebbel probieren.© Foto: Nina Louwen
Sehr beliebt waren die Äpfel von Hof Sebbel.© Foto: Nina Louwen
Stolz präsentiert Evelyn Brinkert das frische Brot. Es kommt gerade aus dem Ofen und duftet noch herrlich frisch.© Foto: Nina Louwen
Die Gänse waren wieder ein Highlight des Gänsemarktes.© Foto: Nina Louwen
Das DLRG Team war auch wieder mit dabei und verkaufte Waffeln und Crepes.© Foto: Nina Louwen
Evelyn Brinkert holt das frischgebackener Brot aus dem Ofen.© Foto: Nina Louwen
Marlies Wolff verucht die Nuss zu knacken.© Foto: Nina Louwen
Bei der Aktion "Knack die Nuss" gab es einiges zu gewinnen. Kuno und Marlies Wolff hatten leider keinen Erfolg, ließen sich den Spaß aber nicht verderben. Auch Halterner Zeitung Mitarbeiter Karsten Kistner hat Spaß.© Foto: Nina Louwen
Beim Kolpingtreff gab's leckeren Kuchen. Insgesamt konnte man zwischen 40 verschiedenen Kuchen wählen.© Foto: Nina Louwen
Besonders beliebt bei den Besuchern waren auch die gebackenen Gänse.© Foto: Nina Louwen
Die Bäckerei Brinkert bot beim Gänsemarkt frische Backwaren an.© Foto: Nina Louwen

Am Stand der Halterner Zeitung versuchte das Ehepaar Kuno und Marlies Wolff sein Glück beim Nussknacken. Sie wurden aber jedoch leider enttäuscht. Trotzdem waren sie vom Gänsemarkt begeistert. „Wir sind jetzt das dritte Mal hier und finden die Atmosphäre einfach klasse hier.“ Die beiden Düsseldorfer kommen in ihrer Freizeit häufiger nach Haltern und genießen das Flair des Kleinstädtchens.

Allgemein ist ein Besuch des Gänsemarktes für viele der Besucher eine Art Tradition geworden. Den meisten gefällt die schöne Atmosphäre, aber auch, dass hier nur frische „Bauernkost“ verkauft wird.

Frische Waren


Annegret und Manfred Steinert kommen seit Jahren am ersten November-Wochenende in die Seestadt. Das Ehepaar aus Recklinghausen nutzt den Besuch, um alte Bekannte zu treffen. „Ich habe ein paar Jahre hier im Wasserwerk gearbeitet“, erzählt Manfred Steinert, „da freue ich mich natürlich immer, wenn ich hier meine alten Kollegen treffen kann.“ Auch sie finden toll, dass beim Gänsemarkt frische Ware verkauft werden. „Das muss man einfach unterstützen.“

Die Anbieter der regionalen Produkte hören das sicher gerne. Evelyn Brinkert von der Privatbäckerei Brinkert glaubt sogar, dass darin das Erfolgsrezept des Gänsemarktes liegt. „Der Kunde sieht hier, dass das Backen von Brot noch echte Handarbeit ist. Viele fragen sogar, ob wir das wirklich noch selbst backen“, erzählt Brinkert, während sie das frische Brot aus dem Ofen holt. Man sehe auf dem Markt, dass die Tradition noch lebe und das wirklich noch gearbeitet werde. Natürlich, das gibt sie zu, beeinflusse auch das Wetter die Laune der Leute. „Bisher ist Petrus uns aber wohlgesonnen.“

Mit ähnlich hohen Erwartungen sind auch Cornelia und Hans-Friedrich Falk nach Haltern gekommen. Die beiden Wittener besuchen die Stadt seit fast 30 Jahren regelmäßig, aber zum Gänsemarkt haben sie es vorher noch nie geschafft. „Noch suchen wir zwar die Gänse, aber auch so gefällt uns Haltern immer super. Gänsemarkt und Haltern, das ist wie ein Urlaubstag!“

Lesen Sie jetzt