Trotz Coronavirus: Am Schloss Sythen wird kräftig gewerkelt

mlzSchloss Sythen

Auch wenn das Schloss Sythen zurzeit nicht geöffnet ist. Unter Einhaltung der Abstandsregeln wird dort weiter gearbeitet.

Sythen

, 29.04.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist zurzeit ruhig am Schloss Sythen, die Anlage ist wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Aber hinter den Kulissen wird trotzdem gearbeitet.

„Klar ist – die Rentnerband besteht aus Menschen, die der Risikogruppe angehören. Deshalb haben wir die regelmäßigen Arbeitseinsätze sofort gestoppt“, schreibt die Vorsitzende des Fördervereins Christine Baumeister-Henning in ihrem aktuellen Newsletter. „Und fast täglich ist einer von der Rentnerband dort anzutreffen. Da werden Blumen gepflanzt, in der Hoffnung, dass wir ihre Schönheit bald wieder präsentieren können. Regelmäßig werden die Pflanzen gewässert. Da dreht der Rasenmäher regelmäßig seine Runden. Und immer wieder ist jemand da, um nach dem Rechten zu sehen.“

Neue Pumpenanlage wird eingebaut

In diesen Tagen erfolgt auch der Einbau einer neuen Pumpenanlage für die Abwässer aus dem Schloss. „Das war ein Arbeitsaufwand, den wir zunächst unterschätzt hatten“, schreibt Christine Baumeister-Henning. „Zunächst musste der Schacht trockengelegt werden, dann eine Betonschräge im Schacht weggestemmt, Betondeckel aufgesetzt, ein Schaltschrank aufgestellt werden, und vieles mehr, um die neue Pumpenanlage montieren zu können.“

Der Einbau der neuen Pumpenanlage am Schloss Sythen gestaltete sich schwieriger als erwartet.

Der Einbau der neuen Pumpenanlage am Schloss Sythen gestaltete sich schwieriger als erwartet. © privat

Sieben Türen im Torhaus wurden mit einer Edelstahlblende versehen, da dort der Kunststoff beschädigt war. Am Toreingang musste der durch Feuchtigkeit geschädigte Putz von einem Fachmann restauriert werden.

Gutachten zu Feuchtigkeitsschäden wird erstellt

„Feuchtigkeitsschäden in der Kapelle wurden gemeinsam mit der Stadt Haltern und der Denkmalpflege besichtigt. Es wird zunächst ein Sachverständigengutachten erstellt, daraus soll ein Sanierungskonzept entwickelt werden“, schreibt die Vorsitzende des Fördervereins weiter. „Diese Vorarbeiten brauchen Zeit und wir rechnen damit, dass erst in 2021 mit der Sanierung begonnen werden kann. Alle Räume im Torhaus wurden mit einer Smart Home Temperatursteuerung ausgestattet. Damit kann zukünftig im Torhaus die Raumbeheizung energiesparender ferngesteuert werden. Außerdem haben wir die Zeit des Stillstands genutzt, um alle Räume des Schlosses und des Kapellengebäudes einer professionellen Grundreinigung zu unterziehen.“

Alle Veranstaltungen im und am Schloss sind bei auf Weiteres abgesagt. Das gilt auch für private Feiern. Bis Mitte Mai entfällt auch der Sommer-Sonntagsdienst. Ob die Sythener Gitarrentage am 9. und 16. August und der Tag des Denkmals am 6. September noch stattfinden werden, stehe noch nicht fest, teilt Christine Baumeister-Henning außerdem mit.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt