Trotz der besonderen Saison: Der HSC Haltern-Sythen schielt nicht in Richtung Sommer

mlzHandball: Verbandsliga

14 Siege aus 15 Spielen: Der HSC Haltern-Sythen steht weiter an der Tabellenspitze. Die große Stärke der Halterner: „Wir machen uns keinen Druck“, sagt Mannschaftskapitän Daniel Lüger.

Haltern

, 12.02.2019, 04:40 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dem HSC Haltern-Sythen, weiter Tabellenführer der Handball-Verbandsliga, ist die Revanche gegen Westfalia Hombruch geglückt.

Nachdem sich die Halterner im Hinspiel den Dortmundern geschlagen geben mussten (28:32), setzte sich das Team um Mannschaftsführer Daniel Lüger im Rückspiel deutlich durch (32:22). Damit hat der HSC weiter eine Niederlage kassiert.

„Vorne und hinten lief es nahezu perfekt“

„Als das Spiel begann, habe ich schon gemerkt, dass keiner das Duell noch einmal verlieren möchte“, erklärt der Torhüter Lüger. Auch wenn sich die Halterner auf das Spiel vorbereitet hätten, wie auf jedes andere auch, „hat es insgesamt erstaunlich gut geklappt. Vorne und hinten lief es nahezu perfekt.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die besten Sportfotos des Wochenendes

Die besten Bilder vom 9. und 10. Februar.
11.02.2019
/
Die HSC-Damen kassierten gegen den Bochumer HC ihre dritte Saisonniederlage.© Manfred Rimkus
Die HSC-Damen kassierten gegen den Bochumer HC ihre dritte Saisonniederlage.© Manfred Rimkus
Die HSC-Damen kassierten gegen den Bochumer HC ihre dritte Saisonniederlage.© Manfred Rimkus
Der ETuS Haltern gewann das Testspiel gegen Borken II mit 3:0.© Manfred Rimkus
Der ETuS Haltern gewann das Testspiel gegen Borken II mit 3:0.© Manfred Rimkus
Der ETuS Haltern gewann das Testspiel gegen Borken II mit 3:0.© Manfred Rimkus
Die U23 des TuS Haltern gewann den Test gegen den Landesligisten SG Borken.© Jürgen Patzke
Die U23 des TuS Haltern gewann den Test gegen den Landesligisten SG Borken.© Jürgen Patzke
Die U23 des TuS Haltern gewann den Test gegen den Landesligisten SG Borken.© Jürgen Patzke
Die U23 des TuS Haltern gewann den Test gegen den Landesligisten SG Borken.© Jürgen Patzke
Die U23 des TuS Haltern gewann den Test gegen den Landesligisten SG Borken.© Jürgen Patzke
Die U23 des TuS Haltern gewann den Test gegen den Landesligisten SG Borken.© Jürgen Patzke
Die U23 des TuS Haltern gewann den Test gegen den Landesligisten SG Borken.© Jürgen Patzke
Die U23 des TuS Haltern gewann den Test gegen den Landesligisten SG Borken.© Jürgen Patzke
Die U23 des TuS Haltern gewann den Test gegen den Landesligisten SG Borken.© Jürgen Patzke
Die U23 des TuS Haltern gewann den Test gegen den Landesligisten SG Borken.© Jürgen Patzke
Auch gegen Westfalia Hombruch setzten die Halterner ihre Erfolgsserie fort.© Manfred Rimkus
Auch gegen Westfalia Hombruch setzten die Halterner ihre Erfolgsserie fort.© Manfred Rimkus
Auch gegen Westfalia Hombruch setzten die Halterner ihre Erfolgsserie fort.© Manfred Rimkus
Der TuS Haltern und der SC Westfalia Herne trennten sich mit 4:4.© Christopher Kremer
Der TuS Haltern und der SC Westfalia Herne trennten sich mit 4:4.© Christopher Kremer
Der TuS Haltern und der SC Westfalia Herne trennten sich mit 4:4.© Christopher Kremer
Der TuS Haltern und der SC Westfalia Herne trennten sich mit 4:4.© Christopher Kremer
Der TuS Haltern und der SC Westfalia Herne trennten sich mit 4:4.© Christopher Kremer
Der TuS Haltern und der SC Westfalia Herne trennten sich mit 4:4.© Christopher Kremer
Der TuS Haltern und der SC Westfalia Herne trennten sich mit 4:4.© Christopher Kremer
Der TuS Haltern und der SC Westfalia Herne trennten sich mit 4:4.© Christopher Kremer
Der TuS Haltern und der SC Westfalia Herne trennten sich mit 4:4.© Christopher Kremer
Der TuS Haltern und der SC Westfalia Herne trennten sich mit 4:4.© Christopher Kremer
Der TuS Haltern und der SC Westfalia Herne trennten sich mit 4:4.© Christopher Kremer
Der TuS Haltern und der SC Westfalia Herne trennten sich mit 4:4.© Christopher Kremer
Der TuS Haltern und der SC Westfalia Herne trennten sich mit 4:4.© Christopher Kremer
Der TuS Haltern und der SC Westfalia Herne trennten sich mit 4:4.© Christopher Kremer
Der TuS Haltern und der SC Westfalia Herne trennten sich mit 4:4.© Christopher Kremer

Sein Trainer Gerard Siggemann sprach nach dem Abpfiff am Samstag sogar von einer der besten Saisonleistungen. Denn vor allem in der ersten Halbzeit lief alles nach Plan für den HSC.

Starke defensive Leistung der Halterner

„Hombruch hat in der Verteidigung einfach kein Mittel gegen unseren Angriff gefunden. Das war wie aus einem Guss“, sagte Lüger. Aber auch in der Defensive konnte der HSC überzeugen. „Sie haben es mir an der ein oder anderen Stelle leicht gemacht“, sagt Lüger über die Leistung seiner Defensive.

Zusätzlich parierte der Schlussmann noch zwei Siebenmeter der Gäste. „Da gehört auch ein stückweit Glück dazu“, erklärt er mit einem Lachen. „Leider klappt das nicht immer so.“

Aber Siebenmeter zu parieren, „das macht besonders Spaß.“ So erzielten die sonst offensivstarken Hombrucher in der ersten Halbzeit nur acht Tore. „Das ist herausragend“, bilanzierte Lüger. Die Halterner kamen auf 17 Treffer.

„Von Anfang bis Ende ein rabenschwarzer Tag“

Das Fazit von Hombruchs Trainer Marc Lauritsch fiel dementsprechend negativ aus. „Das war von Anfang bis Ende gar nichts und für uns ein rabenschwarzer Tag. Keiner hat ansatzweise zu normaler Leistung gefunden“, erklärte er. „Die Deckung war viel zu löcherig, hat, in welcher taktischen Ausrichtung auch immer, nicht stattgefunden.“

Durch den zwölften Sieg in Serie ziehen die Halterner oben an der Tabellenspitze weiter ihre Kreise. Vier Punkte Vorsprung sind es auf den Tabellenzweiten, die HSG Gevelsberg-Silschede. Allerdings hat der HSC noch ein Nachholspiel. „Ich weiß sicherlich, wie die Tabelle aussieht“, erklärt Halterns Lüger.

Doch grundsätzlich habe sich an der Situation der Halterner nichts geändert. „Wir schielen nicht in Richtung Sommer oder überlegen, was, wann oder wie möglich sein könnte“, sagt der Torwart. Das Team mache sich keinen Druck.

Die Vorbereitung steht beim HSC im Mittelpunkt

„Das ist auch sicherlich eine unserer Stärken“, erklärt er. Keiner würde verbissen spielen. Nur die Vorbereitung auf das kommende Duell stehe im Mittelpunkt. Auch sein Trainer Siggemann würde mit der Situation extrem gut umgehen.

„Wenn unsere Studenten während der Klausurenphase im Training fehlen, dann wird das in Kauf genommen“, sagt der Torwart. „Selbst dann können wir uns sicher sein, dass ein gutes Training stattfindet.“

14 Siege aus 15 Spielen haben die Halterner bisher auf dem Konto. In der gesamten vergangenen Saison reichte es zu 15 Erfolgen. „Das ist schon eine besondere Saison“, sagt Lüger. Auch, wenn das Team in der Hinrunde häufig gut gestartet sei, „habe ich so eine Saison persönlich noch nicht erlebt“.

Unangenehmes spiel in Hagen wartet

Mit dem Duell am Samstag bei der Zweitvertretung des VfL Eintracht Hagen wartet „ein unangenehmes Spiel auf uns“, sagt der Torhüter. Dort wird dann auch Jan-Bernd Kruth (Auslandssemester) den Halternern fehlen.

Aber auch bei der Personalie bleibt Lüger gelassen: „Natürlich spielt er eine herausragende Saison“, sagt er. „Aber dann müssen andere in die Bresche springen. Irgendwer wird die Tore schon machen, auch wenn ich das wahrscheinlich nicht bin“, ergänzt er mit einem Lachen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt