Unsere besten Fotos vom Karneval der Bossendorfer Närrinnen

KFD-Feier

Die Frauen der KFD Hamm-Bossendorf feierten ausgelassen im Pfarrheim. Bis auf DJ Roland Raabe war kein Mann bei der Karnevalsveranstaltung anwesend. Die Stimmung war umso ausgelassener.

Hamm-Bossendorf

, 22.02.2019, 15:39 Uhr / Lesedauer: 2 min
Unsere besten Fotos vom Karneval der Bossendorfer Närrinnen

Aufmerksam verfolgte das Publikum das Geschehen auf der Bühne. © Ralf Pieper

„Warum ist Gott so gemein, er schuf uns mit Dellen an Po und an Bein.“ Diese Frage stellten die Damen der KFD Hamm-Bossendorf am Donnerstagnachmittag ihrem Publikum auf der diesjährigen Karnevalssitzung. Das Cellulite-Lied sorgte für viele Lacher in den Publikumsreihen und auch für zustimmendes Nicken. „Alles schlägt Wellen, man sieht nur noch Dellen...“ Das Publikum honorierte diesen Beitrag mit viel Applaus.

Video
Karneval in Hamm-Bossendorf 2019

Es war eine Karnevalsveranstaltung von Frauen für Frauen – der einzige Mann im Saal des Pfarrheim war DJ Roland Raabe und er diente ausschließlich der Bespaßung der närrischen Damen. Zehn KFD-Damen unter der Leitung von Raphaela Marquardt, die die Veranstaltung auch moderierte, hatten ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Sketchen, Liedern und Tanzdarbietungen für einen kurzweiligen Nachmittag zusammengestellt.


FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Und so sah der Spaß in Hamm-Bossendorf aus:

Beim Frauenkarneval in Hamm-Bossendorf feierten die Karnevalistinnen ausgelassen.
22.02.2019
/
Bunt kostümiert feierten die Närrinnen im Pfarrheim.© Ralf Pieper
Aufmerksam verfolgte das Publikum das Geschehen auf der Bühne.© Ralf Pieper
Schunkelpause!© Ralf Pieper
Bei den Stimmungsliedern sang das Publikum lautstark mit.© Ralf Pieper
Das Cellulite-Lied brachte den Saal zum lachen. © Ralf Pieper
Da wurde direkt was gegen die Dellen in den Oberschenkeln getan!© Ralf Pieper
Die Verkleidungen waren allseits kreativ. © Ralf Pieper
Geschichten über Männer - aber ohne Männer. © Ralf Pieper
Schunkeln gehörte genauso dazu ...© Ralf Pieper
wie Jubeln. © Ralf Pieper
Auch auf der Bühne durfte das Sektglas nicht fehlen. © Ralf Pieper
Die Männer in den Sketchen wurden natürlich auch von Frauen gespielt. © Ralf Pieper
Voll war der Saal im Pfarrheim an diesem Tag - und vor allem bunt. © Ralf Pieper
Applaus gab es auch für die etwas holprigen Pointen. © Ralf Pieper
Nicht alle trugen ein Ganzkörperkostüm. Manche Frauen haben sich mit ein paar bunten Accessoires geschmückt. Manche weniger...© Ralf Pieper
...manche mehr.© Ralf Pieper
DJ Roland Raabe war der einzige Mann auf der Veranstaltung. Und diente natürlich nur der Bespaßung der Damen. © Ralf Pieper
Insgesamt waren es 14 Sketche, die die Frauen für die Frauen aufführten. © Ralf Pieper

„Wir präsentieren heute Geschichten aus dem Leben“, beschrieb Raphaela Marquardt. Es ging um das Doppelleben des Friseurs nebenan, um Peinlichkeiten mit dem Bildtelefon, um die besten Anmachsprüche an der Bar, um den liebsten Freund der Frau mit Namen Thermomix und um die grüne Cordhose. Der Mann kommt vom Arzt nach Hause: „Ich muss noch einmal hin – der Arzt möchte von mir eine Urinprobe, eine Stuhlprobe und eine Spermaprobe. Seine Frau fragt: „Warum hast du ihm nicht einfach deine grüne Cordhose da gelassen?“

14 Sketche sorgten fürs Rahmenprogramm

Insgesamt 14 Sketche, Lieder und Tänze sorgten für Karnevalsstimmung im Pfarrheim. Zwischen den einzelnen Darbietungen gab es immer wieder Schunkelrunden, bei denen der ganze Saal mitmachte. Bei Party- und Karnevalskrachern wurde lautstark mitgesungen. Die Bossendorferinnen waren in Feierlaune.

Auch den Akteurinnen auf der Bühne sah man den Spaß am Karneval, am Verkleiden, am Schauspielern deutlich an. Der Funke sprang über aufs Publikum. Mehr als einmal mussten die Akteurinnen auf der Bühne über sich selbst lachen und stolperten auf dem Weg zur Pointe. Aber auch das wurde mit Applaus bedacht. Ein halbes Jahr voller Proben hatten sich gelohnt. „Tolle Stimmung hier“, meinte Pippi Langstrumpf. Und die Indianerin nebenan stimmte zu.

Lesen Sie jetzt