Vandalen brechen Bäume im Westuferpark ab

Hochzeitsallee

Sieben Linden auf der Hochzeitsallee im Westuferpark sind am Osterwochenende mutwillig zerstört worden. Damit dies kein schlechtes Omen für den 1. Mai wird, haben Ordnungsamt und Polizei angekündigt, Präsenz zu zeigen.

HALTERN

von Von Berthold Fehmer

, 26.04.2011, 19:05 Uhr / Lesedauer: 2 min
Mutwillig zerstört wurden die jüngeren Bäume der Hochzeitsallee im Westuferpark.

Mutwillig zerstört wurden die jüngeren Bäume der Hochzeitsallee im Westuferpark.

"Guck mal, die haben die Bäume abgebrochen. So was Bescheuertes!" Mit ihrer Einschätzung dürfte die Radfahrerin im Westuferpark nicht allein dastehen. Auch Arnd Geldmann ärgert sich, er hat den Schaden am Ostermontag gegen 12 Uhr mittags bemerkt. Im Verdacht hat er Jugendliche, die in den Ferien vermehrt den Park besuchten. Bereits am Samstag hatten gegen 1.30 Uhr Unbekannte einen Müllcontainer im Westuferpark in Brand gesetzt. Dabei wurden eine Holzabstellbox sowie zwei Bäume beschädigt. Die Polizei schätzt den Schaden auf 1000 Euro.2000 Euro Schaden Etwa das Doppelte kostet vermutlich laut Stadtsprecher Georg Bockey die Wiederherstellung der Hochzeitsbäume. Im Zeitraum von 2008 bis 2010 sind sie angepflanzt worden, wobei sich die Paare finanziell beteiligten. Es ist nicht das erste Mal, dass Hochzeitsbäume zerstört wurden - auch geschiedene Ehepartner sollen sich auf diese Weise ausgetobt haben. Damit "es aufgrund des Maifeiertags nicht zu ausufernden Ereignissen kommt", so die Stadt in einer Mitteilung, wollen Polizei, ein privater Sicherheitsdienst sowie Ordnungs- und Jugendamt den Westuferpark am kommenden Wochenende im Auge behalten. Die Polizei wird mit einer mobilen Wache vertreten sein. Der Sicherheitsdienst wird sich mit vier Personen von Freitag bis Sonntag darum kümmern, dass es keinen weiteren Vandalismus gibt.Jugendschutz einhalten Junge Leute werden an diesen Tagen darauf aufmerksam gemacht, dass es verboten ist, Feuer zu machen. Außerdem will man Mülltüten ausgeben, damit mitgebrachte Verpackungen dort landen, wo sie hingehören. Um den Jugendschutz sicherzustellen, werden Kontrollen durchgeführt: Wer unter 18 Jahre alt ist, darf keine "harten" alkoholischen Getränke zu sich nehmen. 

Die Stadt appelliert auch an die Einsicht der Besucher: An den Eingängen zum Westuferpark werden Plakate aufgehängt: "Es ist Deine Stadt! Räum auf". Das Bild auf dem Plakat zeigt eine vermüllte Sitzgruppe. "Um die Feiernden daran zu erinnern, dass sie einen der schönsten Flecken der Seestadt möglichst sauber hinterlassen sollten - und nicht so, wie es auf den Plakaten zu sehen ist."

Lesen Sie jetzt