Veranstalter ziehen positives Nikolausmarkt-Fazit

Durchweg zufrieden

Drei Wochenenden Musik vor dem Rathaus, Künstlermarkt in der ersten Etage und Adventscafé im Keller. Drei Wochenenden Glühwein, Crêpes und Tannenduft fanden am Sonntag (11. Dezember) beim Nikolausmarkt ihren Abschluss. Wir sprachen mit Händlern und Organisatoren.

HALTERN

, 12.12.2016, 06:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Abends wurde der Markt schön angestrahlt.

Abends wurde der Markt schön angestrahlt.

Nach dem ersten Wochenende waren die Händler noch verhalten optimistisch, sie hofften auf mehr Publikum. Am Sonntag (11. Dezember) dann das einhellige Urteil: "Es hat sich wirklich gelohnt", wie etwa Iqbal Khan sagt, der an den Wochenenden einen Lederwarenstand gegenüber des kleinen Schafgeheges an der Kirche betreute. "Das Konzept ist super", sagte er: "Unter der Woche sind nicht so viele Leute unterwegs." Allerdings habe man zum Abschluss deutlich gemerkt, dass es in dieser Woche keinen verkaufsoffenen Sonntag gab.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der Nikolausmarkt 2016

Drei Wochenenden Musik vor dem Rathaus, Künstlermarkt in der ersten Etage und Adventscafé im Keller. Drei Wochenenden Glühwein, Crêpes und Tannenduft fanden am Sonntag (11. Dezember) beim Halterner Nikolausmarkt ihren Abschluss.
11.12.2016
/
Bürgermeister, Stadtagentur und Werbegemeinschaft stießen mit einer Tasse Glühwein auf den Beginn des Nikolausmarktes in Haltern am See an.© Foto: Holger Steffe
Die neue Licht-Installation verbreitete schöne Stimmung.© Foto: Holger Steffe
Glühwein und Kakao gehörten zum Nikolausmarkt dazu.© Foto: Kevin Kindel
Im Alten Rathaus gab es einen Kreativmarkt.© Foto: Holger Steffe
Die neue Licht-Installation verbreitete schöne Stimmung.© Foto: Holger Steffe
Zum Abschluss swingte das "Jacek-Stam-Quintett" auf der Bühne.© Foto: Kevin Kindel
Die beiden Schafe vor der Sixtuskirche waren ein beliebtes Fotomotiv.© Foto: Kevin Kindel
Das Schaf genoss die Streicheleinheiten dieser Besucherin.© Foto: Kevin Kindel
Ein Blick von oben aus dem Rathaus auf den Markt.© Foto: Kevin Kindel
Ein Blick von oben aus dem Rathaus auf den Markt.© Foto: Kevin Kindel
Die Besucher bewunderten die Hobbykunst im Rathaus.© Foto: Kevin Kindel
Teilweise war es auf dem Künstlermarkt im Rathaus ganz schön voll.© Foto: Kevin Kindel
Teilweise war es auf dem Künstlermarkt im Rathaus ganz schön voll.© Foto: Kevin Kindel
Eindrücke vom Künstlermarkt im Alten Rathaus© Foto: Kevin Kindel
Eindrücke vom Künstlermarkt im Alten Rathaus© Foto: Kevin Kindel
Eindrücke vom Künstlermarkt im Alten Rathaus© Foto: Kevin Kindel
Vor dem Alten Rathaus standen jede Menge Buden und ein Karrussel bereit.© Foto: Kevin Kindel
Der Abiturjahrgang 2017 verkaufte Glühwein.© Foto: Kevin Kindel
Abends wurde der Markt schön angestrahlt.© Foto: Benjamin Glöckner
Schlagworte

Am Waffelstand des Abiturjahrgangs 2018 wurde mehr eingenommen als geplant, die meisten Kunden fanden sich immer zwischen 17 und 19 Uhr ein, zeigt die Strichlisten-Bilanz der Schüler. "Viele Besucher kamen auch von außerhalb nach Haltern", sagte Franz-Josef Lojack vom Spielmannszug "In Treue Fest", der Reibekuchen, Erbsensuppe und Getränke verkauft hat. "Für Haltern ist es wichtig, dass sich die Vereine hier auch zeigen können", so Lojack.

Beim Künstlermarkt im Alten Rathaus war es am Sonntagmittag eher ruhiger. "Die Kunden kommen in Wellen, mal gar nicht, dann alle auf einmal", sagte Olga Pelster. Ute Müller war schon zum 15. Mal dabei, erzählte sie. "Die Einnahmen sind weniger geworden, aber es macht einfach Spaß, gemütlich mit den Kunden zu quatschen." Außerdem habe sich das Angebot der Künstler gut ergänzt.

 

Mike Kestermann von der Stadtagentur sagte: "Wir sind super zufrieden!" Haltern werde sicher niemals Billerbeck, Münster oder Essen – der Marktplatz gebe einfach nicht mehr her, mehr Hütten passen nicht drauf. "So wie es jetzt lief, konnten sich das Gymnasium und die Vereine präsentieren und etwas Geld einnehmen, das ist eine schöne Sache", so Kestermann: "Wir halten jetzt erst mal an diesem Plan fest."

Am Montagnachmittag soll der Platz schon wieder besenrein sein, am Dienstag (13. Dezember) kehrt der Wochenmarkt zurück an seinen gewohnten Standort zwischen Rathaus und Sixtus-Kirche.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt