Vestischer Erntedank: Landwirtschaft noch immer wichtig

Gäste lobten die Region

Bei dem Vestischen Erntedank betonten Bürgermeister Bodo Klimpel und Friedrich Steinmann, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes, die Wichtigkeit der Landwirtschaft auch in der heutigen Gesellschaft.

LAVESUM

von Von Berthold Fehmer

, 02.10.2011, 15:03 Uhr / Lesedauer: 2 min
Landwirte, Politiker und Verwaltungsmitarbeiter des Kreishauses trafen sich am Freitagnachmittag zum Vestischen Erntedank auf dem Hof Enstrup.

Landwirte, Politiker und Verwaltungsmitarbeiter des Kreishauses trafen sich am Freitagnachmittag zum Vestischen Erntedank auf dem Hof Enstrup.

Landrat Cay Süberkrüb bedauerte in seiner Ansprache, dass im Denken weiter Teile der Gesellschaft der Wert von guten Lebensmitteln abhanden gekommen sei. Das Erntedankfest sei eine gute Gelegenheit zum Umdenken. „Wir müssen die Potenziale der Region nutzen“, sagte Süberkrüb. „Ich glaube, dass wir gut und besser als andere aufgestellt sind.“ Die Landwirtschaft im Kreis übernehme angesichts des nahen Ballungsgebiets aber nicht nur die Funktion, die Menschen mit Nahrung zu versorgen. Sondern auch Verantwortung für die Umwelt und in sozialer Hinsicht, etwa im Engagement der Landfrauen oder der Landjugend ablesbar. Steinmann griff dieses Stichwort gern auf: Die Pflege der Kulturlandschaft sei für die Akzeptanz der Landwirtschaft wichtig. „Die Transferzahlungen aus Brüssel sind auch in Zukunft unverzichtbar, wenn wir eine Landwirtschaft wollen, die nicht ausschließlich auf Ertrag gerichtet ist.“

Die Landwirtschaft in der Region müsse sich allerdings auch im internationalen Vergleich nicht verstecken, was die Ertragskraft angehe. Um die wirtschaftliche Bedeutung der Landwirtschaft zu verdeutlichen, sagte Steinmann, dass etwa jeder achte Arbeitsplatz in Deutschland mit der Ernährungswirtschaft zu tun habe. Was die Ernte betrifft, reicht die Skala der Bewertungen laut Steinmann von „grottenschlecht“ bis „gigantisch gut“. Solche Wetterkapriolen erlebe man nur selten, profitiert habe davon vor allem der Mais. Von den hohen Futterpreisen seien derzeit aber Schweinehalter mit Ferkeln betroffen: „Da wird im Moment wirklich Geld verbrannt.“

Lesen Sie jetzt