Sex, drugs & rock’n’roll: Das „Old Daddy“ prägte über Jahrzehnte die Partyszene in der Region. Mit einer Serie erinnern wir an die Discothek. Heute: So lebt der Daddy-Kult im Netz weiter.

Haltern

, 06.11.2020, 16:00 Uhr

Als im März 2012 die Nachricht vom Abriss des Old Daddy in Haltern die Runde machte, war klar, dass eine Institution des Nachtlebens in Haltern für immer von der Bildfläche verschwinden würde. Doch das Internet vergisst nicht. Im Netz sind noch zahlreiche Fundstücke wie Videos und Fotos, wenn auch vielfach in dürftiger Qualität, zu finden. Zwei Halterner haben sich sogar originale Werbeschilder der einstigen Kult-Disco gesichert.

Videos, Fotos und Playlists: So lebt der Daddy-Kult im Internet weiter

Eines davon hängt in einer gewerblichen Halle, nur wenige Meter entfernt vom alten Standort des Old Daddy an der Recklinghäuser Straße. Ein Halterner Händler, der namentlich nicht erwähnt werden möchte, hat das Schild vor dem Abriss der Disco vom ehemaligen Daddy-Chef Edgar Engel geschenkt bekommen. „Eddi hat mir erzählt, dass das Schild seinerzeit in der Herstellung ziemlich teuer war. Es war eine Spezialanfertigung, die mehrere tausend Euro gekostet hat. Für mich ist das ein Stück Kulturgut unserer Stadt. Wenn es abends in meiner Halle leuchtet, kommen die vielen schönen Erinnerungen direkt wieder hoch.“

Versteigerung für den guten Zweck

Eine identische Leuchtreklame war auch am Eingangsbereich der Diskothek installiert. Dieses weitere Schild wurde im Frühjahr 2012 über die Facebook-Community “We love Haltern“ versteigert. Der Höchstbieter Torben Kirschberg, “humphrey83“, zahlte 301 Euro. Über den Erlös der Aktion freute sich die KjG St. Marien.

Der Gewinner der Auktion zeigte sich ebenfalls begeistert. Er hat nach eigenen Angaben einen Großteil seiner Jugend im Daddy verbracht. „Als Halterner konnte man einfach immer ins Daddy gehen, irgendwen hat man dort immer getroffen. Es waren halt schöne Zeiten, an die man sich gerne zurückerinnert.“

Und diese Zeiten werden noch lebendiger, wenn man im Internet nach weiteren Fundstücken zum „Old Daddy“ sucht. Noch heute gibt es beispielsweise eine Facebook-Seite des Old Daddy mit über 3000 Fans. Dort wurden in der Vergangenheit immer wieder Erinnerungsstücke gepostet. Der letzte Eintrag stammt vom 7. Oktober.

Ein älterer Eintrag aus dem Jahr 2012 zeigt ein Bild von der Tanzfläche in der legendären Halle 1.

Noch interessanter wird es, wenn man den Begriff „Old Daddy Haltern“ als Suchbegriff bei auf der Videoplattform YouTube eingibt. Einige Videos sind dort zu dem Thema eingestellt. In einem Video erinnern die DJs E.B.O, Cook und GeeDee an die wilden Techno-Partys in Halle 3.

In den letzten Jahren des Daddy kamen vermehrt auch Fans sogenannter Hardcore-Musik auf ihre Kosten. Einige Clips zeigen verschiedene Aufnahmen einer Event-Reihe unter dem Titel „Hard Emotions“.

Aber auch nostalgische Videos zum Old Daddy sind bei YouTube zu finden. So wurde offenbar auch ein Auftritt der Long John Baldry Band am 15. Mai 1995 im Video festgehalten.

Ein weiteres, kurzes Video ist als „Nightfall Old Daddy“ beschrieben. Diese Aufnahme dürfte im dem kleinen Bereich hinter der Halle 1 entstanden sein. Dieser Raum der Diskothek wurde früher auch als Grufti-Halle bezeichnet, weil dort Anhänger der Gothic-Kultur feierten.

Sogar auf der Musikplattform „Spotify“ lebt der Kult rund um das „Old Daddy“ weiter. So hat beispielsweise User Mario Stiller ein eigene Playlist mit Liedern erstellt, die regelmäßig in Halle 1 liefen. „Für alle, die die Tanzfläche in Halle 1 nur verlassen haben, um sich bei Kuddel eine Pizza zu holen“, heißt es in der Beschreibung. Auch DJ Heiko hat dort die besten Klassiker noch einmal in einer Liste zusammengefasst.

Natürlich spielt das Old Daddy auch immer wieder eine Rolle beim Blick ins Archiv der Halterner Zeitung. So hat unsere Redakteurin Elisabeth Schrief mit ihrem Artikel „Vom Aufstieg und Fall einer der größten Discos im Ruhrgebiet“ bereits 2018 einen lesenswerten Rückblick auf die Ära der Halterner Kultdisco geworfen.

Jetzt lesen

Mitarbeiterin Pia Stenner hat im vergangenen Jahr außerdem über Markus und Andrea berichtet, die sich vor fast 22 Jahren im Old Daddy kennengelernt haben.

Jetzt lesen

Freuen Sie sich auf weitere spannende Geschichten mit der Fortsetzung unserer Serie in den kommenden Wochen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt