Viele Fotos: Hullerner Frauen lassen ein karnevalistisches Feuerwerk steigen

mlz„Mädchensitzung“

Bei der „Mädchensitzung“ der Frauengemeinschaft verwandelten 100 fantasievoll kostümierte Damen den Saal der Gaststätte Kuhlmann in einen jecken Karnevalstempel.

Haltern

, 21.02.2020, 14:10 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sandra Kuhlmann, die Sprecherin der Kfd-Frauen begrüßte die närrischen Gäste am Donnerstagabend im Kuhlmann-Saal: “Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.“ Sie moderierte fortan den rund dreistündigen, jecken Reigen ein.

Schon am Nachmittag marschierte das Kinderprinzenpaar Romy Neuenhüskes und Robert Schwalvenberg, begleitet von den Hullerner Cheerleadern, unter Leitung von Jasmin Tiedemann auf die Bühne. Nach dem Prinzentanz und den akrobatischen Darbietungen der Cheerleader hielt es niemand mehr auf den Stühlen.

Eine Parodie auf das intakte Familienleben

Das war aber nur der Auftakt zu einem karnevalistischen Feuerwerk aus Sketch, Musik und Tanzeinlagen, bei dem zuerst das vermeintlich „ intakte“ Leben in einer Großfamilie parodiert wurde. Danach gab es viel Applaus für das plattdeutsche Stück „Der schöne Hut“. Darin spielten zwei „gealterte Damen“ die Hauptrollen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Frauenkarneval in Hullern

100 Frauen feierten im Saal der Gaststätte Kuhlmann an Weiberfastnacht eine närrische "Mädchensitzung". Drei Stunden langen ließen sie nach Sketchen Raketen steigen, schunkelten, sangen und tanzten.
21.02.2020
/
Die Frauen ließen viel Phantasie walten - sowohl bei den Kostümen als auch bei den Darbietungen.© Horst Lehr
Die Frauen ließen viel Phantasie walten - sowohl bei den Kostümen als auch bei den Darbietungen.© Horst Lehr
Die Frauen ließen viel Phantasie walten - sowohl bei den Kostümen als auch bei den Darbietungen.© Horst Lehr
Die Frauen ließen viel Phantasie walten - sowohl bei den Kostümen als auch bei den Darbietungen.© Horst Lehr
Die Frauen ließen viel Phantasie walten - sowohl bei den Kostümen als auch bei den Darbietungen.© Horst Lehr
Die Frauen ließen viel Phantasie walten - sowohl bei den Kostümen als auch bei den Darbietungen.© Horst Lehr
Die Frauen ließen viel Phantasie walten - sowohl bei den Kostümen als auch bei den Darbietungen.© Horst Lehr
Die Frauen ließen viel Phantasie walten - sowohl bei den Kostümen als auch bei den Darbietungen.© Horst Lehr
Die Frauen ließen viel Phantasie walten - sowohl bei den Kostümen als auch bei den Darbietungen.© Horst LehrHorst Lehr
Die Frauen ließen viel Phantasie walten - sowohl bei den Kostümen als auch bei den Darbietungen.
Die Frauen ließen viel Phantasie walten - sowohl bei den Kostümen als auch bei den Darbietungen.© Horst Lehr
Die Frauen ließen viel Phantasie walten - sowohl bei den Kostümen als auch bei den Darbietungen.© Horst Lehr
Die Frauen ließen viel Phantasie walten - sowohl bei den Kostümen als auch bei den Darbietungen.© Horst Lehr
Die Frauen ließen viel Phantasie walten - sowohl bei den Kostümen als auch bei den Darbietungen.© Horst Lehr
Die Frauen ließen viel Phantasie walten - sowohl bei den Kostümen als auch bei den Darbietungen.© Horst Lehr
Die Frauen ließen viel Phantasie walten - sowohl bei den Kostümen als auch bei den Darbietungen.© Horst Lehr
Die Frauen ließen viel Phantasie walten - sowohl bei den Kostümen als auch bei den Darbietungen.© Horst Lehr

Als wahre Naturtalente entpuppte sich erneut die Gruppe der Hullerner Karnevalsjugend. Sie zeigte mit „Handclap“ eine schon fast akrobatische Vorstellung, bei der sie in rasend schnellem Rhythmus und perfekter Choreografie nebeneinander sitzend immer wieder mit den Händen verschiedene Körperteile abklatschten. In fesche Dirndl gekleidet, zogen später die Kfd-Karnevalistinnen zu einer ganz eigenen Interpretation des Kultsongs „Rock mi heut nacht“ von den „Alpenrebellen“ aus Österreich auf die Bühne.

DJ Hansi lud zum Schunkeln und Tanzen ein

Ein weiterer Höhepunkt war der Vortrag von Hilde Bäther und Marion Hermanns. Ihnen gelang es, mit einem raffiniert zusammengestellten Gesangsmadley die verschiedenen „biologischen Phasen“ einer Frau treffend auf wenige Minuten zu reduzieren. Die Stimmung im Saal stieg immer weiter an, und selbst die zwangsläufigen kurzen Pausen für ein neues Bühnenarrangement wurden vom närrischen Volk gnadenlos zum Schunkeln und Tanzen genutzt. DJ Hansi Vorholt steuerte immer wieder die passende musikalische Begleitung bei.

Zum absoluten Höhepunkt des Abends avancierte zum Ende der Veranstaltung das Wachsfigurenkabinett von Madame Thussaud, in dem ausgestellte Künstler bei jeder Berührung durch die Reinigungskraft zum Leben erwachten. So war „Raining Man“ von den „Weather Girls“ zu hören ,“Boney M“ sangen ihren Welthit „Daddy Cool“ und Roland Kaiser schmetterte zusammen mit Maite Kelly „Warum hast du nicht nein gesagt“. Nach Heinos „Blauem Enzian“ lies auch „Nena“ ihre „99 Luftballons“ fliegen und Modern Talking gab ebenfalls einen Liveact zu Besten. Bei den mit absoluter Hingabe vorgetragenen Songs wurden die Akteure von einem begeisterten Publikum textsicher unterstützt.

Lesen Sie jetzt