Marco Sprinz ist gebürtiger Halterner und stand schon für RTL vor der Kamera. Doch er hat noch viele weitere Talente. © privat
Marco Sprinz

Von RTL zum Vocal-Coach – Schauspieler aus Haltern ist ein Multitalent

Er spielte in der RTL-Soap „Unter uns“, arbeitete als Vocal-Coach in Amsterdam und als Schauspieler auf einem Schiff: Der gebürtige Halterner Marco Sprinz ist ein Multitalent.

Dass Marco Sprinz (51) der Schauspielerei so verfallen ist, hat er ein Stück weit sicherlich seinem Vater zu verdanken. Während der gebürtige Halterner als Jugendlicher zwischen Schulhof und Fußballplatz pendelte, beschäftigte sich Papa Sprinz mit dem aufkommenden Trend der Videorekorder.

Die Familie Sprinz entschied sich damals für das Video2000-System und von da an sah man Marco regelmäßig mit dem Fahrrad zum Radio- und Fernsehladen Ratajczak fahren, weil dieser als einziger in Haltern Leih-Filme für Video2000 anbot. Marco Sprinz‘ Augen leuchten, wenn er an die Zeit zurückdenkt.

Faszination für Filme

„Mein Berufswunsch zur Schauspielerei liegt sicherlich in meiner Faszination für Filme begründet. Ich glaube, das war auch in meiner Kindheit schon so. Die gesehenen Bilder lebten in mir weiter und wurden zu einer Parallelwelt, in der ich mich wohlfühlte.“ Die Kunst der Schauspielerei liegt für ihn in der Schnittstelle zwischen Traum und Realität. Schon früh merkte er, wie wohl er sich in diesem Grenzland fühlte.

Auf der Bühne schätzt er vor allem die Nähe zum Publikum.
Auf der Bühne schätzt er vor allem die Nähe zum Publikum. © privat © privat

Mit der Theater AG am Halterner Gymnasium stand Marco schließlich endlich auf den Brettern, die für ihn von da an die Welt bedeuteten und sein Berufswunsch, als eigener Traumwandler zwischen den Welten zu agieren, stand fest. „Mein erstes Engagement bekam ich dann in einer Jugendtheaterproduktion, wo ich einen Drogensüchtigen 16-Jährigen spielen durfte. Das war vielleicht nicht der Job, den ich mir erträumt hatte, erwies sich aber als wichtige Lernerfahrung und bescherte mir wahrhaft magische Momente,“ erzählt Sprinz.

Er liebt die Nähe zum Publikum

Auf der Theaterbühne liebt er vor allem die Nähe zum Publikum. „Ich erinnere mich gerne an eine Situation, als mein Blick während eines Monologs einen Schüler streifte, der fast sein komplettes Gesicht aufgrund einer Verletzung bandagiert hatte. Wir schauten uns für den Bruchteil einer Sekunde an und ich konnte sein Leid buchstäblich spüren und es brachte den für seine Situation angemessenen Monolog auf ein viel höheres Level.“

Nach ersten Erfahrungen im Theater erhielt Marco Sprinz eine ständige Nebencast-Rolle in der RTL-Soap „Unter uns“. Die Erfahrungen und das Netzwerk, welches er sich dadurch aufbauen konnte, will er nicht missen. Dennoch wollte er sich nicht nur auf diese Soap reduzieren lassen und so verließ er nach einigen Jahren das Set und begann neue Projekte.

Musik ist eine seiner vielen Leidenschaften

Neben der Schauspielerei verband Marco Sprinz schon immer eine große Leidenschaft mit der Musik. Deshalb ließ er sich nach seiner Zeit bei „Unter uns“ zum Vocal-Coach ausbilden und ging nach Amsterdam. Dort arbeitete er als Online-Journalist und erstellte kleine Video-Clips. Dabei schaffte er es, selbst banale Themen hoch bedeutsam darzustellen.

Als Quereinsteiger in diesem Bereich wurde Marco Sprinz von Kollegen oft für seine Ironie und seinen Sprachwitz gelobt. „Das Interessante“, so Sprinz, „war, dass die Beiträge, die mich thementechnisch überhaupt nicht interessierten, am Ende meine Besten waren.“ Marco Sprinz Augen funkeln und man kann ahnen, wie viel Spaß es ihm macht, mit Worten zu jonglieren. Irgendwann wurde die innere Unruhe hinter dem Schreibtisch zu groß und so heuerte er als Schauspieler auf einem Kreuzfahrtschiff an.

Projekt „Postcards“

In dieser Zeit entwickelte er auch das Projekt „Postcards“, in dem es um kurze prägnante Geschichten geht, die bestenfalls auf einer Postkarte Platz finden. Sein Traum ist es, die tatsächlich vorhandenen Reisepostkarten in Form eines Buches auf den Markt zu bringen.

Beim Projekt „Postcards“ geht es um kurze Geschichten, die auf einer Postkarte Platz finden.
Beim Projekt „Postcards“ geht es um kurze Geschichten, die auf einer Postkarte Platz finden. © privat © privat

Marco Sprinz ist ein Mensch mit tausend Facetten. Schubladen mag er nicht und Hindernisse erst recht nicht. Vielleicht haben ihm genau diese Einstellungen dabei geholfen, bis jetzt recht gut durch die Pandemie zu kommen. „Ich habe mit der Shakespeare Company Cologne an ‚Was ihr wollt‘ gearbeitet. Aufgrund eines Künstlerstipendiums konnte ich auch mein erstes Musikvideo verwirklichen, welches ganz kurz vor der Veröffentlichung steht.“

Der Star ist eine Klopapierrolle

Der Star des Videos ist eine Klopapierrolle, die Sprinz in der Zeit von März 2020 bis Februar 2021 passend zum Song bemalt hat. Marco Sprinz lacht: „Es war ein Zufall oder Schicksal, dass ich mir kurz vor der Pandemie zum ersten Mal fünflagiges Klopapier gekauft habe, so kam es auch zum Titel ‚Klopapier Deluxe‘.“ In Zeiten der Pandemie als Künstler tätig zu sein, ist nicht leicht, aber wenn man den Enthusiasmus und die Energie bei Marco Sprinz erlebt, kann man sich einfach nur anstecken lassen.

Lesen Sie jetzt