Wege aus der Trauer

HALTERN „Trauer“, so Gisela Scharf, „ist Arbeit.“ Gemeinsam mit Doris Thiele, beide geschulte Hospizmitarbeiterinnen, begleitet sie ab Oktober die neue Trauergruppe, die der Ambulante Hospizdienst anbietet.

von Von Elke Rüdiger

, 30.07.2008, 16:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Verena Cornelius, Gisela Scharf, Doris Thiele und Marga Bessing (.v.l.) begleiten Trauernde in einer schweren Zeit.

Verena Cornelius, Gisela Scharf, Doris Thiele und Marga Bessing (.v.l.) begleiten Trauernde in einer schweren Zeit.

„Gefühle von Verlassenheit, Ausgeschlossenheit und Hilflosigkeit werden bedrückend erlebt“, erklärte Verena Cornelius, leitende Sozialarbeiterin beim Caritasverband. Und ihre Mitarbeiterinnen des Hospizdienstes ergänzen: „Es liegt in unserer menschlichen Natur, dass wir das betrauern, was uns wichtig ist, und was wir nicht mehr haben können.

Es gibt keine Möglichkeit, etwas, was für uns von großer Bedeutung ist, loszulassen, ohne es nicht auch zu betrauern.“ In unserer Gesellschaft gebe es wenig Möglichkeiten, Trauer zu zeigen und zu bearbeiten. Zu den persönlichen Erfahrungen, Trauer zu durchleben und zu verarbeiten, erweisen sich die Angebote des Hospizdienstes als hilfreich und ergänzend: „Trauergruppe“ mit einem festen Teilnehmerkreis, „offener Gesprächskreis“ mit wechselnden Teilnehmern sowie „Einzeltrauerbegleitung“ in Einzelgesprächen.

Trauernden wird dabei in guter, geschützter Atmosphäre qualifizierte Begleitung angeboten, die Raum und Möglichkeit gibt, sich an die Trauer heranzuwagen, die es erleichtert, Trauer zur Sprache zu bringen, die ermutigt, das eigene Befinden für sich selbst hörbar auszusprechen.

Die Kontaktaufnahme erfolgt in der Regel durch den Trauernden. Im Einzelgespräch lernt man den Hospizdienstleiter im Einzelgespräch kennen. Je nach Wunsch und Bedarf wird an eine der Gruppen oder Therapie vermittelt. Wichtig sei, dass niemand ins Leere falle, dass sich Betroffene finden, die sich verstanden fühlen, miteinander und über Gefühle reden können. Informationen und Anmeldung beim Caritasverband, Sixtusstraße 39, Verena Cornelius, Tel. 10 90-0, E-Mail: Hospiz@caritas-haltern.de. 

Lesen Sie jetzt