Spendenaktion

Wegen Corona: Halterner Abi-Jahrgang sammelt Müll gegen Spenden

Mit einem Glühweinstand Geld einnehmen, um die Abi-Kasse aufzubessern - in diesem Jahr ist das wegen Corona nicht möglich. Die Abiturienten haben sich deswegen etwas anderes einfallen lassen.
Vor Corona-Zeiten: Damals noch am Anfang der Klasse 11, jetzt steht der Abitur-Jahrgang vom Joseph-König-Gymnasium in Haltern schon in den Abi-Startlöchern. © (A) Privat

Viele der gewöhnlichen Einnahme-Quellen fallen für den Abiturjahrgang des Joseph-König-Gymnasiums in diesem Jahr wegen der Corona-Krise weg. Deswegen haben sich die Schüler eine Aktion einfallen lassen, mit der sie trotz der Kontaktbeschränkungen etwas zum Gemeinwohl der Halterner beitragen und Spenden sammeln möchten.

Schüler sammeln Müll, um Abiball finanzieren zu können

Die Spendenaktion läuft unter dem Motto „Saubere Natur für unser Abitur“. An drei Samstagen im Januar wollen die Abiturienten mit Müllsäcken und Müllzangen losziehen, um bestimmte Orte in Haltern vom Müll zu befreien. Dazu zählen zum Beispiel der Westuferpark oder die Autobahnauffahrten.

„Um kein Risiko im Hinblick auf Corona einzugehen, werden wir in zweier-Teams mit Mund-Nasen-Schutz den Müll sammeln“, sagt Paula Stenner, Stufensprecherin der Jahrgangsstufe 12. „Die Müllzangen stellt uns freundlicherweise der Baubetriebshof und dieser entsorgt auch den gesammelten Müll umsonst.“

Mit den gesammelten Spenden möchte der Abiturjahrgang eine Abizeitung und die Gestaltung einer Wand mit ihrem Abimotto finanzieren. Wenn es die Corona-Situation zulässt, soll ebenfalls ein Abiball dadurch bezahlt werden. „Um dies umzusetzen sind wir dankbar für jede Spende, mit der unsere Stufe unterstützt wird“, sagt Paula Stenner.

Spendenkonto

  • Kontoinhaber: Yannick Hofschneider
  • IBAN: DE91 4016 4528 0146 9716 01
  • Verwendungszweck: Müllsammelaktion

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt