Weihnachtsbaum in Halterner Innenstadt geplant - „aber anders“

mlzWeihnachten und Corona

In diesem Jahr wird es in Haltern keinen Nikolausumzug und keinen Nikolausmarkt geben. Trotzdem bringt die Stadt zusammen mit den Halterner Händlern Weihnachtsstimmung in die Innenstadt.

Haltern

, 13.11.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

In der Halterner Innenstadt wird in diesem Jahr kein Nikolausmarkt stattfinden, um die Infektionsgefahr durch Menschenansammlungen zu verhindern. Trotzdem planen die Händler und die Stadt, rund um den Marktplatz für Weihnachtsstimmung zu sorgen. „Es wird einen Baum geben - aber anders“, sagt Stadtsprecher Georg Bockey. „Auf den üblichen Baum am Brunnen wird in diesem Jahr verzichtet.“ Allerdings gebe es Ersatz: Ein etwa zehn Meter hoher, beleuchteter Baum soll ein paar Meter weiter aufgebaut werden, wo jetzt noch der Maibaum steht, so Bockey.

„Heimelige Atmosphäre“ trotz ausfallendem Nikolausmarkt

„Außerdem werden wir 150 kleinere Weihnachtsbäume verteilt in der Innenstadt - auf dem Marktplatz und in den Seitenstraßen - aufstellen.“ So wolle man versuchen, soweit es trotz der Corona-Einschränkungen geht, eine „heimelige, weihnachtliche Atmosphäre“ zu schaffen. Der Aufbau der Bäume werde zwischen dem 25. und 27. November stattfinden. Wieviel die Weihnachtsgestaltung der Innenstadt kosten wird, sei noch unklar, sagt Bockey, da es sich um eine Zusammenarbeit mit dem Verein Haltern aktiv und der Werbegemeinschaft handle.

Der Geschäftsführer der Werbegemeinschaft, Christoph Kleinefeld, sagt: „Wir wollen verhindern, dass die Stadt ohne den Nikolausmarkt traurig aussieht.“ Zu der üblichen, weihnachtlichen Beleuchtung der Einkaufsstraßen plane man deswegen „noch ein bisschen mehr“ und arbeite an einem „Illuminationskonzept“.

Nikolaustüten über Gutscheinsystem

Auch der jährliche Nikolausumzug, bei dem Nikolaustüten an die Kinder verteilt wurden, fällt in diesem Jahr aus. Deswegen möchte die Werbegemeinschaft zwischen dem 4. und 6. Dezember Nikolaustüten in Geschäften vor Ort anbieten. „Die Nachfrage der Händler war bombastisch“, sagt Kleinefeld. Bei etwa 40 teilnehmenden Partnern werde man die Tüten über ein Gutscheinsystem erhalten können. Genaueres dazu möchte er aber erst bekannt geben, wenn alle Details geklärt sind.

Lesen Sie jetzt