Wieder Knöllchen und verbotenes Schwimmen an Halterner Seen

mlzSilbersee III

Bei sommerlichen Temperaturen waren viele Menschen über Pfingsten draußen unterwegs. Die Feiertage verliefen in Haltern gesittet. Einzig die Badeseen erregten erneut Aufmerksamkeit.

Haltern, Sythen

, 02.06.2020, 17:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Wetter war traumhaft und so zog es so manchen über Pfingsten erwartungsgemäß nach draußen. Ob zu Fuß, mit dem Rad oder auch mit dem Auto - in Haltern waren hunderte Menschen unterwegs. Darauf hatte sich auch das Ordnungsamt der Stadt eingestellt. Rückblickend stellte Stadtsprecher Georg Bockey angesichts der Corona-Sicherheitsbestimmungen am Dienstag aber fest: „Die Halterner haben sich verantwortungsvoll verhalten und den Mindestabstand auch an Punkten, an denen viel los war, überwiegend eingehalten.“

In der Stadtmühlenbucht beispielsweise sei es sowohl auf dem Spielplatz wie auch im Bereich der Gastronomie „sehr geordnet“ zugegangen. Auch in der Innenstadt habe man sich an die Corona-Regeln gehalten.

Zufahrten am Dülmener See blockiert

Problematischer war es dagegen im Randbereich Halterns. Am Dülmener See musste die städtischen Ordnungsamt-Mitarbeiter „etliche Knöllchen“ schreiben. Parkende Fahrzeuge hätten dort mitunter Zufahrten blockiert, sagte Bockey.

Während es am nach wie vor gesperrten Silbersee II keine Zwischenfälle gab, wichen offenbar wieder zahlreiche Menschen bei besten Badetemperaturen auf den Silbersee III aus. Wie der Regionalverband Ruhr mitteilte, hätten die Ranger des Verbands wieder zwischen 50 und 100 Badende an dem See angetroffen.

Damit verstießen die meist auswärtigen Besucher nicht nur gegen die Wasserschutzverordnung, nach der das Baden im Silbersee III ausdrücklich verboten ist. Auch über die Kontaktsperre setzten sie sich so hinweg. Schon an Christi Himmelfahrt waren rund 150 Menschen beim verbotenen Badespaß am Silbersee III von der Polizei ertappt worden. Der Regionalverband Ruhr ist Eigentümer des Geländes.

Exhibitionist am Silbersee II

Die Polizei allerdings war an den Pfingsttagen nicht in Sythen im Einsatz. „Uns waren keine besonderen Vorkommnisse bekannt“, erklärte eine Sprecherin. Lediglich angezeigt wurde demnach ein unbekannter Exhibitionist, der am Montagabend am Silbersee II sein Unwesen getrieben hatte. Er habe gegen 22 Uhr mit sexuellen Aktivitäten zwei Mädchen belästigt, sagte die Polizeisprecherin weiter. Die Mädchen verließen umgehend den Ort und verständigten die Polizei.

Lesen Sie jetzt