S9 in Gladbeck

Zug muss wegen Frau auf den Gleisen Vollbremsung einleiten

Der Zugführer der Linie S9 hat am Dienstagnachmittag in Gladbeck eine Frau auf den Gleisen gesehen und eine Vollbremsung gemacht. Die Polizei sucht nun Zeugen.
Ein Zug der Linie S9 musste in Gladbeck eine Vollbremsung einleiten. © Benjamin Glöckner

Der Zug der Linie S9, der von Haltern aus nach Wuppertal fährt, musste am Dienstagnachmittag in Gladbeck eine Vollbremsung einleiten. Das teilt die Polizei am Mittwoch mit. Verletzt wurde niemand.

Gegen 14.50 Uhr informierte der Triebfahrzeugführer der S9 die Bundespolizei über eine weibliche Person, die kurz vor der Einfahrt der S-Bahn am Haltepunkt Gladbeck West die Gleise überquert haben soll. Der 23-Jährige gab daraufhin einen Achtungspfiff und leitete eine Schnellbremsung ein, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Da sich der Triebfahrzeugführer nicht sicher war, ob der Zug die Frau erfasst hat, wurde eine Streckensperrung veranlasst. Bundespolizisten konnten weder am Zug, noch am Ereignisort nahe der Unterführung der Europabrücke etwas feststellen, was auf einen Zusammenprall hindeuten würde.

Mitarbeiter der Deutschen Bahn gaben an, eine Frau weglaufen gesehen zu haben. Der 23-Jährige erlitt einen Schock und wurde durch einen anderen Triebfahrzeugführer abgelöst.

Mehrere Züge fielen aus oder hatten Verspätung

Durch die Streckensperrung kam es bei vier Zügen zu einer Verspätung von 120 Minuten und sechs Züge fielen zum Teil aus.

Die Bundespolizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer kann Angaben zu der Unbekannten machen, die am Dienstagnachmittag die Gleise in der Nähe der Unterführung am Europaplatz in Gladbeck West überquerte?

Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Dortmund unter der kostenfreien Servicenummer Tel. 0800 6 888 000 oder an jeder anderen Bundespolizeidienststelle entgegen.

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizei vor den Gefahren des Bahnverkehrs und gibt folgende Verhaltenstipps: „Solche Aktionen sind leichtsinnig und immer lebensgefährlich! Tödliche Gefahren gehen dabei nicht nur vom Zugverkehr an sich, sondern auch von Betriebsanlagen, wie zum Beispiel stromführenden Teilen, Masten und anderer Infrastruktur aus.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.