Klara Hospiz

Zuschuss: Fernsehlotterie gibt 300.000 Euro für das Klara-Hospiz

Die Vorbereitungen für den Bau des Klara-Hospizes nehmen Fahrt auf. Ein Zuschuss der ARD-Fernsehlotterie kommt dem Förderverein sehr gelegen.
Der Vorstand des Fördervereins für das geplante Klara-Hospiz freut sich über den Zuschuss der Fernsehlotterie. © Privat

Der Förderverein für das geplante Klara-Hospiz in Marl freut sich über einen Zuschuss von 300.000 Euro aus der Deutschen Fernsehlotterie. Die Mittel wurden zweckgebunden für die anstehende Baumaßnahme des stationären Hospizes an der Paracelsusklinik in Marl vergeben.

„Genau zum richtigen Zeitpunkt“, freut sich Dr. Ulrike Bertlich als Vorsitzende des Fördervereins. „So werden die schmerzlichen Spendenausfälle der letzten Monate als Folge der Corona-Krise abgefedert.“ Geplante Konzerte, Blumenmärkte, Pfarrfeste fielen aus. Zudem minimierten sich als Folge der veränderten Beerdigungsabläufe die Spenden aus Traueranlässen.

Unverändert ist der Baubeginn für das Vorhaben in diesem Jahr geplant. Kurzfristig erwarten die Geschäftsführer den Abriss des Gebäudes der „Alten Schmiede“ durch die Stadt Marl. Zudem dürfte die sechsmonatige Wartezeit auf die Baugenehmigung bald zu Ende gehen. „Jetzt beginnt für uns die heiße Zeit“, so Geschäftsführer Manfred Rosenberg. Weitere Finanzierungsfragen und konkrete Vorbereitungen der Baumaßnahme stehen unmittelbar bevor.

Der Zuschuss deckt knapp zehn Prozent der kalkulierten Investitionskosten. „Das ist kein Tropfen auf dem heißen Stein, aber unverändert sind unter geänderten Corona-Bedingungen erhebliche Anstrengungen nötig“, so Manfred Rosenberg

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt