Zwei junge Mütter aus Haltern bieten besondere Schnitzeljagd-Touren an

mlz„Halterner Kinder“

Am Anfang war es nur eine Idee als Abwechslung in der Corona-Zeit für ihre eigenen Kinder. Mittlerweile erhalten Birgit Klapheck und Silvia Scheithauer immer mehr positive Resonanzen.

Haltern

, 04.08.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Entdecke den Schatz der Steverräuber!“ steht auf der Vorderseite des Pappkartons. In der Schachtel liegen Goldmünzen sowie Diamanten aus Plastik, ein Papierboot und sogar eine Piraten-Augenklappe. Dazu gibt es einen Basteltipp, wie man den kleinen Postkarton zur Schatzkiste umwandeln kann. Man merkt sofort: Hier hat sich jemand richtig viel Mühe und Gedanken gemacht. Und die kleine Schachtel bietet alles, was Kinderherzen höher schlagen lässt.

Zu erhalten ist ein solches Rundum-sorglos-Paket, als Starter-Box für eine Schnitzeljagd in der Halterner Natur, bei Birgit Klapheck und Silvia Scheithauer. Die beiden Mütter haben das Projekt „Halterner Kinder“ ins Leben gerufen. Die Idee dazu sei in der Zeit des Corona-Lockdowns entstanden. „Wir haben damals gegenseitig eine Schnitzeljagd organisiert und schon bei der Vorbereitung dafür hatten unsere Kinder ganz viel Spaß“, erinnert sich Silvia Scheithauer. „Die Kinder haben die Schatzsuche im Wald dann wie ein großes Abenteuer empfunden und waren stolz wie Oskar“, fügt Birgit Klapheck hinzu. „Nach dem auch Freunde von der Schnitzeljagd total begeistert waren, haben wir uns gedacht, es wäre doch toll, wenn wir diese Freude auch in andere Familien bringen könnten.“

Basics für ein spannendes Schnitzeljagd-Abenteuer

Gesagt, getan. Die beiden berufstätigen Mütter, die sich derzeit in Elternzeit befinden, überlegten sich, wie man die kreativen Ideen mit kleinem Aufwand und geringen Kosten kindergerecht in eine Starterbox packen kann. „Wir möchten auf diese Weise die Basics für ein spannendes Schnitzeljagd-Abenteuer mit den eigenen Kindern an die Hand geben“, erklärt Silvia Scheithauer.

Ihre Ergebnisse teilten sie über Facebook und Instagram mit Anderen und lösten damit schon nach kurzer Zeit einen regelrechten Hype aus. „Die ersten Familien, die das ausprobiert haben, waren begeistert. Jetzt erhalten wir nahezu täglich neue Anfragen“, so Birgit Klapheck.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

"Halterner Kinder" und ihre Abenteuer

Impressionen von einer Schnitzeljagd des Projekts "Halterner Kinder"
31.07.2020
/
Impressionen von einer Schnitzeljagd des Projekts "Halterner Kinder"© privat
Impressionen von einer Schnitzeljagd des Projekts "Halterner Kinder"© privat
Impressionen von einer Schnitzeljagd des Projekts "Halterner Kinder"© privat
Impressionen von einer Schnitzeljagd des Projekts "Halterner Kinder"© privat
Impressionen von einer Schnitzeljagd des Projekts "Halterner Kinder"© privat
Impressionen von einer Schnitzeljagd des Projekts "Halterner Kinder"© privat
Impressionen von einer Schnitzeljagd des Projekts "Halterner Kinder"© privat
Impressionen von einer Schnitzeljagd des Projekts "Halterner Kinder"© privat

Neben der Suche nach dem „Schatz der Steverräuber“ haben sich die beiden Mütter mittlerweile weitere Routen für eine spannende Schnitzeljagd in Halterns Natur überlegt und die dazu passenden Starterboxen erstellt. Eine Box enthält neben dem Schatz, den es zu verstecken gilt, auch eine Einladung für die kleinen Schatzsucher und ein Packliste. „Die Route ist vor Ort vollständig bestückt, so dass die Familien direkt loslegen können.“

„Inmitten unserer schönen Natur“

Für den Aufwand wird ein kleiner Unkostenbeitrag - zehn Euro pro Route und drei Euro pro Schatz - erhoben. „Wir wollen uns nicht damit bereichern. Vielmehr geht es uns darum, den Halterner Familien inmitten unserer schönen Natur ein Abenteuer zu bieten“, sagt Birgit Klapheck.

In ihre Überlegungen für diese Abenteuer lassen die beiden auch ihre eigenen Erfahrungen als Mutter einfließen. „Die Routen sind zum Beispiel kinderwagengerecht. Es sind Pausen eingeplant und am Ende einer Schnitzeljagd erhält jedes Kind eine kleine Medaille als Anerkennung.“

Ihr Angebot richte sich vor allem an Familien mit Kindern im Kindergarten- oder Grundschulalter, so die beiden Mütter. „Ab dem 6. August startet unsere neue Route: Der Natur auf der Spur.“ Man darf gespannt sein, was sich Silvia Scheithauer und ihre Freundin Birgit Klapheck für die Zukunft noch so einfallen lassen.

Weitere Informationen gibt es auf dem Instagram-Acount „Halterner Kinder“ oder per Mail unter halternerkinder@gmx.de.

Lesen Sie jetzt